Nahrungs- und Genussmittel ganz oben auf der Einkaufsliste

Bei ihren Einkäufen im Einzelhandel geben die deutschen Verbraucher am meisten Geld für Nahrungs- und Genussmittel sowie für Gesundheitsprodukte und Körperpflege aus. Auf Babyartikel entfällt dagegen der geringste Anteil. Diese Ergebnisse veröffentlichte GfK GeoMarketing in der Studie 'GfK Kaufkraft 2008 für 64 Sortimente im Einzelhandel'. Auf Nahrungs- und Genussmittel entfallen dabei 36,1 %; das sind pro Person durchschnittlich 2.025 €. An zweiter Stelle der Kaufkraft-Liste rangiert die Sortimentsgruppe der Gesundheits-und Körperpflegeartikel mit einem Anteil von 14,4 %, gefolgt von Baumarktprodukten mit 10,4 % sowie Kleidung mit 8,4 %. Für Luxusartikel wie Uhren und Schmuck geben die Deutschen vergleichbar wenig aus. Rund 1 % – umgerechnet 56 € – investiert der Konsument jährlich in diese Artikel.
GfK Kaufkraft für 64 Sortimente
(zusammengefasst in 17 Gruppen)
Kaufkraft je EW in € Anteil in %
Nahrungs- und Genussmittel 2.025 36,1
Gesundheits- und Körperpflege 806 14,4
Baumarktspezifisches Sortiment 582 10,4
Bekleidung 469 8,4
Einrichtungsbedarf 460 8,2
Einrichtungsbedarf 460 8,2
Bücher, Schreibwaren 209 3,7
Unterhaltungselektronik 170 3,0
Elektrohaushaltsgeräte, Leuchten 153 2,7
Spielwaren, Hobbys 126 2,2
Foto, Optik 114 2,0
Schuhe, Lederwaren 110 2,0
Informationstechnik 105 1,9
Sportartikel, -bekleidung,-schuhe/Campingartikel 93 1,7
Hausrat, Glas, Porzellan 80 1,4
Uhren, Schmuck 56 1,0
Telekommunikation 32 0,6
Baby- und Kinderartikel 12 0,2

www.gfk.com Redaktion food-service GfK GeoMarketing, Studie Kaufkraft 2008 für 64 Sortimente im Einzelhandel, Kaufkraft-Liste


stats