Neu formierte Accor-Führungsmannschaft in Deutschland

Im Zuge der Neuausrichtung des französischen Hotelkonzerns Accor wurden die Verantwortlichkeiten der Generaldirektion der Accor Hotellerie Deutschland GmbH mit Sitz in München neu definiert: Die Generaldirektoren heißen Dieter Albert, Paul Garai, Achim Marowsky und Michael Mücke. "Die Generaldirektion von Accor Deutschland ist nun mit vier hochkarätigen Managern besetzt, die aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung und ihrer Fähigkeiten den Gewinn von Marktanteilen mit aller Kraft voranbringen und die Synergien zwischen den Marken optimieren werden", erläutert André Witschi, Vorsitzender der Geschäftsführung, die internationale und nationale Zielsetzung von Accor. Dieter Albert wird künftig die Synergien der verschiedenen Hotelmarken Sofitel, Mercure, Novotel, Ibis, Etap und Formule 1 in der Region West bündeln und weiterhin das Profil der Marke Mercure schärfen. Albert verfügt über umfangreiche nationale und internationale Erfahrungen in der Hotellerie. Seine Karriere bei Accor Deutschland begann er vor 30 Jahren, damals firmierte das Unternehmen noch unter Pullmann International. Paul Garai übernimmt die Multimarkenverantwortung für die Region Nord und bleibt verantwortlich für die Marke Ibis bei Accor Deutschland, die er schon seit mehreren Jahren betreut, zuletzt als Generaldirektor für Österreich, Polen, der Tschechischen Republik und Rumänien. Die Verantwortungen für diese Länder gibt Garai im Zuge der Neuorganisation ab. Seit 2002 ist der Österreicher Mitglied der Geschäftsführung der Accor Hotellerie Deutschland GmbH mit zusätzlichen Verantwortlichkeiten für administrative Abteilungen in der deutschen Hauptverwaltung. In diesem Jahr feiert Paul Garai sein 20-jähriges Accor Jubiläum. Achim Marowsky ist als neues Mitglied der Generaldirektion für die Marke Novotel und alle Marken im süddeutschen Raum zuständig. Zuvor war er als Generaldirektor für das operative Geschäft von Accor Pannonia mit 21 Hotels in Ungarn und der Slowakei zuständig. Seinen beruflichen Werdegang bei Accor begann Marowsky 1984 in Berlin, sein Weg führte ihn in verschiedenen Positionen von Frankfurt am Main, Kairo und Luxor, Mauritius, Shanghai bis nach Dubrovnik. Michael Mücke stärkt die markenübergreifende Standortpolitik in der Region Ost und verantwortet nach wie vor das operative Geschäft der Marken Etap, Formule 1 und Suitehotel deutschlandweit. Vor 13 Jahren startete der Berliner seine Karriere bei Accor als Projektentwickler. Seit 2002 ist Mücke Mitglied der Geschäftsführung der Accor Hotellerie Deutschland GmbH. In dieser Funktion berichten ebenfalls verschiedene Abteilungen der Verwaltung an ihn. Die Generaldirektoren berichten an André Witschi und werden von operativen Direktoren in den jeweiligen Regionen unterstützt. Fokus ihrer Zusammenarbeit wird es sein, die aus dem breitgefächerten Portfolio von Budget- über Midscale- bis hin zu Luxushotels resultierenden Vorteile von Accor in den Regionen noch stärker herauszuarbeiten. Auf nationaler Ebene gilt es, die Marken im operativen Geschäft neu zu positionieren. Erklärtes Motto der Generaldirektion ist, noch näher am Gast zu sein, seine Wünsche zu antizipieren und maßgeschneiderte Angebote für Geschäfts- und Freizeitreisende zur Verfügung zu stellen. "Als Marktführer in der deutschen Hotellerie werden wir unsere Rolle als Vorreiter in der Tourismusbranche wahrnehmen", erläutert Witschi die Ziele. In Deutschland ist Accor derzeit mit 283 Hotels vertreten, darunter zwei Sofitel, 102 Mercure und 36 Novotel Hotels, ein Suitehotel, 73 Ibis, 60 Etap und neun Formule1 Hotels. Die Dorint AG ist mit mehr als 80 Hotels deutschlandweit präsent. Durch die 30-prozentige Beteiligung von Accor an Dorint und die partnerschaftliche Zusammenarbeit in den Bereichen Marketing und Verkauf bieten Accor und Dorint auf dem deutschen Markt ein Portfolio von zusammen 360 Hotels unter Accor-/Dorint-Marken an.



stats