Stockheim-Gruppe

Neuausrichtung weitgehend abgeschlossen

Das Düsseldorfer Familienunternehmen hat im vergangenen Jahr im Zuge einer strategischen Neuausrichtung die Geschäftsbereiche neu geordnet und personelle Veränderungen in der Leitung der Unternehmensgruppe vorgenommen.

Ein wichtiger Teil der Neuausrichtung ist die Zentralisierung der Geschäftsprozesse und die Überarbeitung des Markenportfolios. In diesem Rahmen hatte sich Stockheim kürzlich von der Farmhaus Produktions GmbH getrennt. Die bereits im letzten Jahr begonnenen Veränderungen sollen auch 2015 fortgesetzt werden.

Geführt wird die Stockheim-Gruppe nun von einer operativen Holding, die verantwortliche Aufgaben übernimmt wie die Strategie und das Portfolio-Management, die Pflege von unternehmensweiten Standards und Regeln und die Finanzierung der Gruppe. Die unternehmerische Verantwortung liegt künftig in den Händen von drei Geschäftsführern: Philipp Wichert, Thomas Thier und – seit März 2015 im Boot – Claudia Driver.

Wichert, seit Anfang 2014 einer der ersten familienfremden Geschäftsführer an der Spitze der Stockheim-Gruppe, verantwortet den Bereich Messe- und Eventgastronomie sowie die interne und externe Unternehmenskommunikation. Thier ist für die Administration und Finanzen zuständig (Holding-Stäbe & Zentrale Dienstleistungen) und hat neben Philipp Wichert bereits aktiv den Generationswechsel mitgestaltet. Drivers Verantwortungsbereich ist die Systemgastronomie. Claudia Driver bringt umfangreiche Erfahrungen in der Systemgast-ronomie mit.

Gerade in diesem Geschäftsbereich hat sich bei Stockheim besonders viel getan. Neben der Schärfung des Markenportfolios ist auch ein neuer Bereich, das Business Development, entstanden. Hier werden zukünftig eigene und fremde Konzepte geprüft, um ggf. als Marke ausgebaut oder aber nach einer Testphase wieder aus dem Portfolio genommen zu werden. Im Bereich der Systemgastronomie ist eine gezielte Expansion geplant, heißt es aus Düsseldorf.

Bei allen Änderungen und Neuerungen ist jedoch eines ganz klar: „Die mit einem Familienunternehmen verbundenen Werte und Traditionen werden bewahrt und hochgehalten. Gerade unsere Herkunft unterscheidet uns von vielen anderen Unternehmen“, so Wichert.

Unternehmer und Eigentümer Karl-Heinz Stockheim plant im Laufe des Jahres in den Beirat der Unternehmensgruppe zu wechseln und von dort aus beratend tätig sein. Seine Kinder Carla und Marc haben bereits klar bekundet, dass die Unternehmensgruppe auch zukünftig zu 100 % in Familienbesitz bleiben wird. Beide sind ebenfalls seit einigen Jahren im Beirat der Stockheim-Gruppe aktiv.

Das 1948 gegründete Unternehmen mit heute insgesamt 1.100 Mitarbeitern bundesweit hat die Geschäftsschwerpunkte Systemgastronomie, Event-Catering sowie Messe- und Kongressgastronomie. Neben dem Stammsitz Düsseldorf zählen Hamburg und Köln zu den wichtigsten Standorten. Zuletzt wurden mit 55 Betrieben, davon 9 in der Messe- und Eventgastronomie und 46 in der Systemgastronomie, rd. 73 Mio. € Netto-Umsatz erzielt.

www.stockheim.de

stats