ECE

Neue Gastronomie-Studie/Gäste seit 2004 verdoppelt

Eine neue Studie der ECE rückt die aktuelle Entwicklung der Gastronomie in Shopping Centern in den Focus. Bereits seit längerem hat sich die Strahlkraft der Gastronomie – auch in Gestalt von Food-Courts – verstärkt. Nun belegt die Untersuchung, dass 40 % der Besucher ein Shopping-Center primär aufgrund des Gastronomie-Angebotes auswählen. 60 % der Befragten nutzen die gastronomischen Angebote im Center fast bei jedem Besuch. Kaffee-Spezialitäten und asiatische Küche rangieren oben auf der Beliebtheitsskala. Die Zahl der Nutzer der Gastronomie hat sich insgesamt seit 2004 verdoppelt.


Insgesamt wurden rund 2.500 Besucher und Mieter in den ECE-Centern befragt, zusätzlich hat TNS Infratest im Auftrag der ECE eine für Deutschland repräsentative Befragung unter Shopping-Center-Kunden durchgeführt. In der aktuellen Studie wurde die Wahrnehmung von Kunden und Gastronomen hinsichtlich der Gastronomie im Allgemeinen und Food-Courts im Besonderen untersucht.

„Wir wussten bereits, dass Gastronomie ein großer Trend ist. Dass das gastronomische Angebot aber schon für so viele Menschen das bedeutendste Entscheidungskriterium in puncto Center-Besuch ist, hat uns doch überrascht. Gastronomie hilft dabei, Shopping-Center vom reinen ‘place to shop‘ zum neuen ‘place to be‘ zu wandeln und es zu einem Ort der Freizeitgestaltung zu entwickeln“, so Joanna Fisher, Geschäftsführerin Center-Management bei der ECE. Gastronomie etabliert sich somit immer mehr zu einem wesentlichen differenzierenden Merkmal gegenüber dem Online-Handel.

Auch die bei den Kunden beliebtesten Angebote wurden abgefragt. Mit 44 % der Nennungen landen Kaffeespezialitäten auf dem ersten Platz, gefolgt von asiatischen Gerichten (37 %). Auf den folgenden Plätzen können sich Fast Food (35 %), Sandwiches (27 %) sowie Italienisches Essen (26 %) positionieren.

Die Zahl der Gastronomienutzer hat sich in den Shopping-Centern der ECE zwischen 2004 und 2014 verdoppelt. Parallel stark gestiegen ist der Anteil der Gastronomieflächen – von rund 5 % auf bis zu 12 % in kürzlich eröffneten Centern. Seit 2010 ist die Gesamtfläche der Gastronomie in deutschen ECE-Centern um 38 % gestiegen. Auch künftig werde der Food-Anteil weiter steigen, heißt es. In älteren Centern werden beispielsweise sogar Flächen für gastronomische Angebote umgewidmet. Derzeit gibt es in ECE-Centern 1.500 Gastronomiemieter, die Flächengrößenordnungen von 10 qm bis über 1.000 qm belegen (Schnitt: 122 qm).

Die wichtigsten Gründe für die Nutzung von Food-Courts bei den Besuchern sind wenig überraschend: 55 % präferieren den Food-Court, aufgrund des Tempos und der praktischen Möglichkeit, mit mehreren Personen unterschiedlichste Gerichte zu bestellen und dennoch im gemeinsamen Sitz-bereich essen zu können. 82 % schätzen die große Auswahl. Auf eine besondere Architektur legen immerhin 63 % der Besucher Wert. Bei den Kundenwünschen stehen WLAN und Handy-Ladestationen neben Angeboten für Familien und Kinder (Mikrowelle für Babynahrung, Kinderhochstühle, Spielflächen) an vorderster Stelle.

Überwiegend Zufriedenheit mit ihrer Situation signalisieren aktuell auch die Gastronomie-Mieter in den Centern der ECE: 80 % würden das Center weiterempfehlen. Besonders positiv bewertet: eine konstant hohe Frequenz, die technische Ausstattung und die Synergieeffekte unter den Mietern.
Die Studie kann unter www.ece.de/gastronomie-studie heruntergeladen werden.

In allen ECE-Centern zusammen erwirtschaften ca. 21.000 Einzelhandelsmieter auf einer Verkaufsfläche von insgesamt ca. 7,2 Mio. qm einen Jahresumsatz von rund 23 Mrd. €. ECE entwickelt, plant, vermietet und managt seit 1965 Shopping-Center. Mit 196 Einkaufszentren im Management und Aktivitäten in 14 Ländern ist die Company europäischer Marktführer im Shopping-Center-Bereich. Bekannte Centern sind u. a. das Milaneo in Stuttgart, das Aquis Plaza in Aachen, die Promenaden im Hauptbahnhof Leipzig und der Marmara Park in Istanbul. Zahlreiche weitere Shopping-Center sind europaweit in Bau oder Planung, darunter das Loom Bielefeld und das Verona Adige in Italien.

www.ece.de





stats