JLL

Neue Shopping Center und Kaufhaus-Revitalisierungen bringen Immobilien-Push

Nach Berechnungen der Jones Lang LaSalle GmbH (JLL) wurden zwischen Juli und September (3. Quartal 2014) rund 134.000 qm Einzelhandelsfläche vermittelt. Diese verteilen sich auf rund 265 Vermietungen. Mit 77.000 qm entfallen knapp 60 % der Mietverträge auf Großflächen oberhalb von 1.000 qm.
 
Auslöser hierfür sind Neuentwicklungen von Shopping Centern sowie Revitalisierungen früherer Kaufhäuser. Mit einem Gesamtvolumen von 421.500 qm für die ersten drei Quartale liegt das laufende Vermietungsjahr bereits jetzt ca. 40.000 qm über dem Vorjahresvergleichswert.
 
Der Anteil der zehn größten Metropolen am Gesamt-Vermietungsmarkt in den ersten drei Quartalen liegt bei konstanten 40 %. Internationale Konzepte waren in den Metropolen mit fast zwei Dritteln der abgeschlossenen Mietverträge überdurchschnittlich stark vertreten.
 
Dirk Wichner, Head of Retail Leasing Germany: "Berlin bleibt mit über 43.000 qm Flächenumsatz der deutsche Spitzenreiter und liegt bereits Ende September rund 20 % über dem gesamten Vorjahresergebnis. Hamburg folgt mit 33.000 qm und profitiert dabei von innerstädtischen Neuentwicklungen sowie Revitalisierungen wie dem Kaufmannshaus oder der Kaisergalerie. Auf Rang drei liegt Frankfurt mit 23.500 qm.
 
Stuttgart verzeichnet mit 19.300 qm ebenfalls ein gutes Ergebnis, das nicht zuletzt auf den neuen Shopping Centern Gerber und Milaneo beruht. Weniger gut verläuft das bisherige Vermietungsjahr in Düsseldorf und Leipzig. In beiden Metropolen fehlen bislang großflächige Anmietungen.
 
Die Branchen Textilien, Gastronomie/Food sowie Gesundheit/Beauty bleiben in dieser Reihenfolge die wichtigsten Flächenabnehmer und stehen mit rund 280.000 qm für rund zwei Drittel des Vermietungsumsatzes der ersten drei Quartale."
 
In den zehn bedeutendsten deutschen Einzelhandelsmetropolen steigen die Spitzenmieten im zweiten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum laut JLL um durchschnittlich 3,5 %. Den größten relativen Anstieg in dieser Gruppe verzeichnete Leipzig, wo der Spitzenwert um rund neun Prozent auf 120 Euro/qm/Monat kletterte.
 
Die größten absoluten Steigerungen verzeichnen Berlin und Hamburg, wo die Spitzenmiete um jeweils 20 auf 300 bzw. 275 Euro/qm/Monat ansteigt. Wichner sieht die weitere Entwicklung der Mieten wie folgt: "Im ersten Halbjahr 2015 rechnen wir in den zehn größten Metropolen mit konstanten Werten. In der zweiten Jahreshälfte 2015 ist ein weiterer Anstieg an einzelnen Standorten aber aus derzeitiger Sicht nicht ausgeschlossen."
 
Weiterführender Report: http://www.jll.de/germany/de-de/Research/Einzelhandelsmarktueberblick-Q3-2014-Germany-JLL.pdf?3b35708a-708e-42fe-8390-4942f5c90e0c
 
www.jll.de
 
 


stats