Die Kuh die lacht

Neue Standorte in Mannheim und Mainz

Die Restaurantkette 'Die Kuh die lacht' zählt zweifelsohne zu den Burger-Pionieren in Deutschland. Ab Mitte September 2016 gibt es Filiale Nummer vier und fünf in Mannheim und zeitgleich in Mainz.
Die Lunch- und Dinner-Location findet man in Mannheim im Q6/Q7. Auf 273 qm bietet sie 90 Innen- und ab 2017 zusätzlich 60 Außenplätze. In Mainz werden zukünftig am Westeingang der Römerpassage 'Kuh-Burger' kredenzt. Hier erstreckt sich das Restaurant über zwei Etagen auf 200 qm und verfügt über mehr als 100 Innen- und zusätzlich 36 Außenplätze im Sommergarten. Weitere Standorte im Rhein-Main-Gebiet sind avisiert.

2007 erfand Bodo Wanjura den Burger neu und stellte ihn in den Fokus seines neuen Restaurantkonzeptes in Frankfurt, das sich deutlich vom klassischen Fastfood abhob. 'Die Kuh die lacht‘ betont besonders die Herstellung aus eigener Produktion. „Das Einzige, was bei uns aus dem Froster kommt, ist das Eis!“, so das Credo des Gründers und Geschäftsführers Wanjura.

Es werden ausschließlich frische Zutaten verwendet, die von regionalen Anbietern oder, wenn möglich, direkt von den Erzeugern bezogen werden. Die Brötchen kommen von einem regionalen Bäcker aus Frankfurt. Komplett verzichtet wird auf Konservierungsstoffe, künstliche Aromen und Geschmacksverstärker. Das Angebot reicht von Burgern in allen Varianten (auch vegan) über Pommes, Steaks und Salat, bis hin zu guten Weinen und Longdrinks.

Inzwischen beschäftigt das Konzept 75 Mitarbeiter. Es wurde als innovativstes Gastronomie-Konzept Deutschlands mit der Goldenen Palme 2007 durch den Leaders Club Deutschland ausgezeichnet.


www.diekuhdielacht.com


stats