Neuer Kunde für die KGS Business Catering

Seit 1. April 2004 wird das Betriebsrestaurant am Chemiestandort Kalle-Albert, der zwischen den Städten Wiesbaden und Mainz liegt, von KGS Business Catering GmbH, einem Unternehmen von SV Deutschland, betrieben. Zukünftig haben die täglich rund 700 Mittagsgäste die Wahl zwischen drei verschiedenen Menüs. Mit der zusätzlichen freien Komponentenwahl und einer großen Salattheke ergeben sich viele weitere schmackhafte Abwechslungen im täglichen Speisenplan. Kaffeecounter, frische Kuchen und eine große Eistheke runden das Angebot ab. Zum neuen Betrieb gehören noch ein Kiosk sowie ein Bistro. Mit diesem vergrößerten Speisenangebot erhöhte sich auch die preisliche Bandbreite der angebotenen Speisen. Über 5.000 Menschen in verschiedenen Firmen arbeiten am Standort in Produktion und Forschung. „Wir freuen uns, dass sich die InfraServ als Betreibergesellschaft des Standortes für unser Unternehmen entschieden hat“ erklärt Geschäftsführer Hans-Georg Grüter. „Unser Konzept einer qualitativ hochwertigen Leistung zu einem akzeptablen Preis hat die Verantwortlichen überzeugt.“ Das Betriebsrestaurant im Industriepark Kalle-Albert befindet sich in einem eigenen Gebäude, in dem neben dem Restaurant, der Küche, und weiteren Nebenräumen auch Konferenz- und Festsäle untergebracht sind. Eine Besonderheit ist die „Gastronomie am Rhein“, ein öffentlich zugänglicher Bereich innerhalb der Betriebsstätte. In der Vergangenheit nutzten die unterschiedlichsten Vereine vor Ort, aber auch viele Privatpersonen, die öffentlichen Räume für ihre Feiern, die auch weiterhin angemietet werden können. Im Projektmanagement führt Wiebe Werber die SV- Standards in der neuen KGS Business Betriebsstätte ein. Betriebsleiter Jürgen Migge mit seinen 23 Mitarbeitern im KGS-Team wird das Speisenangebot in den kommenden Wochen deutlich ausweiten. Um zukünftig mehr Mitarbeitern im Industriepark Kalle-Albert ein qualitativ hochwertiges Angebot machen zu können, wird auch die Automatenverpflegung deutlich ausgebaut. „Da das Gelände so groß ist, müssen wir mit unserem Angebot zu den Gästen hinaus“ legt Vertriebsleiter Dietrich Berk das Investitionsziel der nächsten Monate fest. „Frische und Qualität der Speisen zu garantieren, ist bei der heutigen Automatengeneration kein Problem. So kommen auch die vom Betriebsrestaurant weiter entfernten Mitarbeiter zu einem hochwertigen und abwechslungsreichen Angebot.“


stats