Boehringer Ingelheim

Neues Betriebsrestaurant am Hauptsitz

Das Pharmaunternehmen Boehringer hat an seinem Hauptsitz in Ingelheim seinen Mitarbeitern ein neues Betriebsrestaurant übergeben. Das neue Gebäude bietet 800 Plätze im Gäste-bereich und ist für 3.500 Essen am Tag ausgelegt.

Insgesamt hat Boehringer Ingelheim 24 Mio. Euro in das Projekt investiert. „Nach rund 19 Monaten Bauzeit können wir nun dem gestiegenen Bedarf an Mitarbeiter-verpflegung endlich wieder gerecht werden“, erklärte Stefan Rinn, Landes-leiter Deutschland, bei der offiziellen Eröffnung. Im Ausgabebereich finden die Mitarbeiter künftig dasselbe Speisenangebot vor wie im alten Restaurant, das weiterhin betrieben wird. Dieses war bereits seit längerem überdurchschnittlich stark ausgelastet. Auch eine Ausweitung der Öffnungszeiten brachte keine spürbare Entlastung, sodass man sich für einen zusätzlichen Bau entschieden hatte. Dort sorgen jetzt 30 neue Mitarbeiter für einen reibungslosen Ablauf vor und hinter den Kulissen. Beide Betriebsrestaurants werden in Eigenregie betrieben.

Orientierungshilfen für Menschen mit Sehbehinderung

Beim Bau des neuen Gebäudes wurde auch auf die leichte Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderung geachtet. Neben Orientierungshilfen für Menschen mit Sehbehinderung gibt es im Eingangsbereich große Drehtüren und separate Zugänge. Außerdem sind die Ausgabetheken, Tablett-Rückgabestationen und die Tische im Gastraum auch für Rollstuhlfahrer erreichbar.
Boehringer Ingelheim zählt zu den 20 führenden Pharmaunternehmen. Das Unternehmen ist weltweit an 145 Standorten vertreten und beschäftigt insgesamt rund 47.500 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete Boehringer Ingelheim Umsatzerlöse von rund 14,8 Mrd. Euro. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung entsprechen 20,3 Prozent der Umsatzerlöse.

www.boehringer-ingelheim.de


stats