Frankfurt

Neues Betriebsrestaurant im Commerzbank-Tower

Nach einjähriger Umbauzeit wurde das Betriebsrestaurant im Frankfurter Commerzbank-Tower wieder eröffnet. Außer 2.800 Bankbeschäftigten sind in der Gastronomie im gläsernen Plaza-Bereich am Kaiserplatz auch externe Gäste willkommen.

In dem von dem britischen Star-Architekten Norman Foster entworfenen höchsten Gebäudes in Deutschland ist jetzt auch die Küche untergebracht, wie die „Frankfurter Rundschau“ in ihrer Online-Ausgabe berichtet. Diese war vor dem Umbau in der alten Commerzbank-Zentrale – einem  benachbarten kleineren Hochhaus – untergebracht. Mit dem Verkauf dieses Gebäudes an die German Estate Group GEG, endete auch der interne Essenstransport durch einen Gang in den Tower.
Die neue vollwertige Küche im Tower erschließt sich aus Platzgründen über zwei Etagen. Im Erdgeschoss wird vorproduziert, im Restaurant im ersten Obergeschoss werden die Speisen ausgegeben  – zu einem großen Anteil im Front-Cooking-System. Die Spülküche befindet sich ebenfalls auf dieser Etage.

Vor Ort versorgt der Contract-Caterer Klüh mit etwa 40 Mitarbeitern die Beschäftigten der Commerzbank sowie externe Gäste mit gut 1500 Essen am Tag. Nach dem Umbau finden nunmehr bis zu 400 Gäste gleichzeitig Platz - 80 mehr als zuvor. Das Restaurant in der gläsernen Plaza, die an das Foyer des Commerzbank-Turms angrenzt, ist an Werktagen von 11:30 bis 14:30 geöffnet.


stats