Centro

Neues Logo, geschärftes Markenprofil

Das Centro in Oberhausen besitzt ein neues Logo: geradlinig, modern in Magenta, Weiß und Schwarz. Mit der Enthüllung am 18. Mai gibt der Betreiber Unibail-Rodamco Germany das öffentliche Startsignal für den neuen Markenauftritt. Nachdem Europas größtes Freizeit- und Shopping Center im vergangenen Jahr sein 20. Jubiläum feierte, zeigt man nun, dass der 120.000 qm messende Flächen-Riese nach wie vor enormes Potenzial und Strahlkraft bietet. Über 20 Mio. € sollen in den kommenden Monaten in die Modernisierung investiert werden, das Gros der Summe in die Neugestaltung der Gastronomie.

„Das Centro ist eine der bedeutendsten Shopping- und Freizeitdestinationen Europas“, sagt Gernot Falk, COO von Unibail-Rodamco Germany. „Zeit seines Bestehens hat es das Center immer wieder geschafft, am Puls der Zeit zu bleiben und seine Besucher mit außergewöhnlichen Shoppingerlebnissen zu begeistern. Diesen Anspruch möchten wir nun auch mit dem neuen Markenauftritt und insbesondere mit dem neuen Logo zum Ausdruck bringen.“
Der neue Marken-Schriftzug besticht durch reduzierte und geradlinige Optik sowie moderne und klare Schriftsprache. Neu auch die Farbgebung – der Schluss-Buchstabe ‘O‘ in ausdrucksstarkem Magenta steht in auffälligem Kontrast zu den Anfangs-Buchstaben ‘Centr‘ in Weiß und zum dominierenden Schwarz des Fonds.

Wohlgemerkt: Als das Centro 1996 als eines der kühnsten Projekte seiner Zeit an den Start ging, konnte das umstrittene Center vor den Toren Oberhausens den ersten erfolgreichen Food Court Deutschlands sein eigen nennen. Besonderheit und wirkungsvolles Erfolgs-Tool: die duale Konstellation von Food-Court im Center-Inneren und Food-Promenade mit Außenplätzen. Damit war man innerhalb der Branche vom Start weg eine Benchmark.
Weit über 20 Mio. Besucher jährlich frequentieren seitdem das Centro, das entspricht einem Viertel der Einwohner Deutschlands und ist eine Bestätigung, dass der ‘Oldie‘ nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat. Allerdings waren Renovierungsmaßnahmen nötig und schon länger geplant. Damit der Erfolg anhält, sollen diverse Umbauschritte in den kommenden Monaten beginnen. Über 20 Mio. € für mehr Wohlfühl-, Aufenthaltsqualität und Aha-Erlebnisse sind bereitgestellt.

Nun zu den Deteils des umfassenden Facelifts: So sollen einige der über 220 Handelsgeschäfte einem Re-Design unterzogen werden und mit sogenannten Highlight-Fassaden daher kommen: Fronten über die doppelte Geschosshöhe, im Fachjargon double-height shop fronts. Unter dem Motto ‘unexpected digital signature‘ laufen fünf LED-Wände, die bereits im Mitteldom installiert wurden und je nach Bedarf per Farben- und Musterspiel unterschiedliche Mood-Szenarien erzeugen können – Steuerungsinstrumente für Erlebnis- & Aufenthaltsqualität.

Ankerfunktion: Gastronomie

Unbestreitbare Ankerfunktion für die vielbeschworene Wohlfühl-Atmosphäre und Verweildauer besitzen neben zahlreichen neuen loungig gestalteten Sitz-Arealen die beiden gastronomischen Schauplätze des Centro: Coca-Cola Oase und Promenade. Bis zum Beginn der Weihnachtssaison Mitte November 2018 wird die Oase, das Foodservice-Herzstück unter einer markanten Glaskuppel innerhalb des Centro, völlig neu gestaltet werden. Bei laufendem Betrieb. Aha-Erlebnisse soll dabei der neue Food Court generieren, der sich moderner, mit mehr Wintergartenatmosphäre und einem Plus an Plätzen präsentieren wird, soviel ist bisher bekannt. Weil durch die luftigere Gestaltung der Sitzflächen im Erdgeschoss – unterschiedliche Tisch- und Sitzhöhen und -größen inklusive Loungebereiche – Plätze wegfallen werden, soll eine neu gestaltete Galerie oberhalb des Food Courts dieses Minus ausgleichen. Rund 1.400 statt wie bisher 1.100 Sitzplätze sind geplant, 10 Mio. € investiert Unibail-Rodamco in die neue Oase, die auch weiterhin 20 Foodservice-Outlets bieten soll.

Nochmals 8 Mio. € fließen in die Food-Promenade direkt am Wasser seitlich des Centro, wo 20 Fast-Casual-Anbieter mit 5.000-6.000 Terrassenplätzen von insgesamt 10.000 Center-Sitzplätzen locken. Insgesamt 15 % der Fläche entfallen im Centro auf Gastronomie, auch in dieser Hinsicht ist das Centro der Shopping-Center-Szene in Deutschland nach wie vor einen Schritt voraus.

Im Zuge der Enthüllung des neuen Logos präsentierte Unibail-Rodamco zugleich die Eröffnung des Kinderlands Centrolino (700 qm), mit der eine neue Ära der verstärkten Ansprache von Familien eingeläutet werden soll. „Wir freuen uns sehr, dass wir damit unser umfangreiches Angebot für junge Familien vervollständigen konnten“, betont Marcus Remark, Centermanager des Centro. Das Konzept für den Abenteuerspielplatz im Center entwickelte Unibail-Rodamco in Zusammenarbeit mit den Spielzeugexperten von Ravensburger.

Außerdem bot die Vorstellung der Neuheiten einen attraktiven Rahmen für die 5. Ausgabe des Retail Open House, zu dem sich über 300 Partner und Experten aus dem Shopping Center-Business, aus Handel, Gastronomie und Leisure, versammelten. „Die Retail Open House bietet uns eine einzigartige Gelegenheit, um die gesamte Innovationskraft unter Beweis zu stellen, die Unibail-Rodamco als Unternehmen auszeichnet“, so Gernot Falk. „Gleichzeitig gibt uns die Messe die Chance, mit unseren Partnern, Retailern und Fachleuten ins Gespräch zu kommen und den Blick in die gemeinsame Zukunft zu richten. Dieser Austausch ist für uns von unschätzbarem Wert.“

Unibail-Rodamco Germany, Düsseldorf, ist ein führendes deutsches Shopping Center-Unternehmen mit aktuell 25 Centern im Portfolio, davon neun eigene. Haupteigentümer des Unternehmens ist Unibail-Rodamco SE, das größte börsennotierte Unternehmen Europas im Bereich Gewerbeimmobilien mit Standorten in elf EU Ländern und einem Bestandsportfolio in Höhe von 40,5 Mrd. € (Stand: 31. Dezember 2016).

www.unibail-rodamco.de






stats