Leaders Club Award

Nominierte 2015 stehen fest

Am heutigen Freitag gab der Leaders Club Deutschland die Namen der sechs für den diesjährigen Leaders Club Award nominierten Konzepte und ihrer Macher bekannt. Die Auszeichnung für junge, innovative Gastronomie-Konzepte mit Potenzial zum Branchentrend wird seit 2002 jährlich vergeben. Die Preisverleihung findet diesmal am 16. Oktober 2015 im Alten Kesselhaus in Düsseldorf statt.

Um die Auszeichnung wetteifern fünf deutsche Konzepte und ein Nominierter aus Österreich:

• Frittenwerk, Düsseldorf, von Mateo Skendo und Ngoc My Nguyen

• Laura's Deli, Düsseldorf, von Laura Koerver

• What's Pizza, ebenfalls Düsseldorf, von Selim Varol

• Bun Bao, Berlin, von Anh Vu Dang

• OhJulia, München, von Marc Uebelherr

• Joseph Bäckerei Patisserie Bistro, Wien, von Josef Weghaupt

Allen Kandidaten ist gemeinsam, dass sie noch keine zwei Jahre am Markt sein dürfen. Jedes der sechs nominierten Konzepte wird am 16. Oktober durch ein Video und ein Kurzinterview vorgestellt, das anwesende Fachpublikum entscheidet über die ersten drei Platzierungen, die ebenso wie die anderen Nominierten als Gast Leader in das Netzwerk eingebunden werden. Es ist bereits die 14. Preisverleihung des Leaders Club Awards. Vanessa Koch moderiert die Galanacht.

Die Nominierten im Kurzprofil:

Bun Bao. Der in Saigon geborene Vu hat sich über die letzten Jahre auf einer Vielzahl von Street-Food-Märkten in ganz Europa mit seinen ausgefallen Burgern einen Namen gemacht. Seit Anfang Mai 2015 bietet er seine hausgemachten Burger-Kreationen jetzt im Restaurant Bun Bao – Finest Asian Burgers in Berlin-Prenzlauer Berg an. Neben der klassischen Variante mit Rind- und Schweinefleisch bietet die Speisekarte vegetarische sowie vegane Burger und solche mit Thunfisch und Garnelen an. Das Besondere sind die selbstgemachten gedämpften Hefebrötchen, die zu 80 % aus Reismehl bestehen, und Zutaten wie Koriander, Sesam, japanischer Rettich und Avocado. Passende Begleiter: Süßkartoffel-Pommes mit Wasabi- und Chili-Dips oder Ingwer-Zitronengras Eistee.
http://bao-burger.de

Frittenwerk. Ins Leben gerufen 2014 nach über 2 Jahren Entwicklung. Im Frittenwerk werden Imbissklassiker mit frischen Zutaten neu interpretiert. Sie treffen auf abwechslungsreiches Street Food aus aller Welt, zubereitet aus frischen Zutaten und serviert in lockerer moderner Vintage Atmosphäre mit vielen individuellen und natürlichen Akzenten. Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle, z.B. werden biologisch abbaubare Verpackungen genutzt und nur mit regionalen Betrieben und Lieferanten zusammengearbeitet. Zur Auswahl stehen drei Frittensorten: Hausfritten – frisch aus ganzen Kartoffeln geschnitten, Garlic Fritten mit frischer Petersilie & Knoblauch garniert und süße Fritten aus Süßkartoffeln. Serviert werden sie mit warmen und kalten Toppings wie BBQ Pulled Pork, Toronto Meatballs, vegetarisch mit Mozzarella Würfeln und Champignons oder vegan mit Tomate-Avocado. Die drei Macher kommen aus der Medienbranche und haben sich zu dem Konzept auf zahlreichen Reisen inspirieren lassen. www.frittenwerk.com

Laura’s Deli. Healthy, but fancy: Das 50 qm große, im Mai 2015 eröffnete Restaurant will für Genuss, qualität und eine ausbalancierte, gesunde Ernährung stehen und setzt auf ein neuartiges Sortiment an Speisen und Getränken. Den Unterschied machen nicht nur die reinen, natürlichen Zutaten selbst, sondern vor allem auch deren Zusammenstellung. Ob grüne Smoothies oder kaltgepresste Säfte, Kale- und Quinoasalate mit Avocado, Granatapfel und Lachs, Eggs Benedict, Lemon Ricotta Pancakes, Chiapudding oder Superfoods – das gesamte Angebot wird vor Ort täglich frisch für den Verzehr vor Ort oder zur Mitnahme zubereitet. Industriezucker wird, wenn möglich, mit Kokosblütenzucker ersetzt, Kuhmilch durch Mandelmilch, alle tierischen Produkte werden ausschließlich in Bioqualität eingekauft und glutenfreie, vegane Alternativen ergänzen stets das Standardsortiment. Gründerin und Geschäftsführerin Laura Koerver kommt aus der Mode- und Marketingwelt, ihr Konzept fußt auf der persönlichen Auseinandersetzung mit Fragen zeitgemäßer, nachhaltig gesunder Ernährung. www.laurasdeli.de

Joseph Bäckerei Patisserie Bistro. Bäckerei, Patisserie und ein Bistro, das vom Frühstück übers Mittag- bis zum Abendessen keine Wünsche offen lässt: Neben einer fixen Karte (Mo-Fr) und einer Wochenendkarte gibt es im 40-Plätze-Bistro (plus 34 im Schanigarten) auch viele täglich wechselnde, auf die Saison abgestimmte Gerichte, ebenso wie kreative Drinks, etwa healthy Smoothies oder ein Blueberry Vanilla Milk Shake mit Dinkelflocken, Heumilch, Heidelbeeren und Joghurt. In der Küche kommen nur handverlesene, nachhaltig hergestellte Produkte zum Einsatz, die Lieferanten kennt man persönlich. Unternehmer Josef Weghaupt begann den Weg in die Selbständigkeit nach Jahren in der Backwarenindustrie 2009 mit einer kleinen Bäckerei im Waldviertel. Das Joseph Brot ist auch im Bistro das Besondere – bezeichnend sind lange Teigruhen, der mehrstufig gerührte Sauerteig, das doppelte Backen nach alter Rezeptur auf der Steinplatte. www.joseph.co.at

OhJulia. Ein schönes Stück Italien in München: authentische Küche, charmantes Ambiente, italienische Hintergrundmusik. Zu den italienischen Spezialitäten bei Ohjulia zählen Pizza aus dem Steinofen, auch in XXL, Antipasti zum Selberaussuchen aus der Theke oder verschiedene wechselnde Pastagerichte. Dazu gibt‘s selbst gebackenes Brot aus speziellem französischem Mehl in drei Sorten. Auf der Wochenkarte finden sich schlicht-leckere Spezialitäten wie Tagliata oder Calamari alla Griglia. Macher Marc Uebelherr setzt zwecks überschaubarer Verweildauer – vor allem tagsüber wichtig! - auf Semi-Service, mit Ausnahme von Getränken und Desserts werden die an den Stationen georderten Gerichte an den Tisch gebracht. Abends punktet OhJulia mit einer ansehnlichen Auswahl erstklassiger Weine italienischer Provenienzen. www.ohjulia.de

What's Pizza. Mit What’s Beef ging’s los – heute sind die Burger-Kreationen von Selim Varol in der ganzen Stadt bekannt. Anfang Mai 2015 legten er und seine Partner Mustafa Aslandag und Huy Dieu das Schwesterkonzept What’s Pizza nach: Hier dreht sich alles um Pizzen nach typisch neapolitanischer Art, gebacken in einem goldenen, handgefertigten Pizzaofen aus Italien. What’s … das steht auch hier für Frische, Nachhaltigkeit und qualitativ hochwertige regionale Zutaten. Die Gäste ordern an zwei verschiedenen Theken – an der einen die Pizza, an der anderen Getränke, Nachtisch und Kaffee. Chef im What's Pizza ist Dominik Grzeschik, der viel Erfahrung aus der Sterneküche mitbringt. www.facebook.com/whatspizza

www.leadersclub.de




stats