Nordsee startet integriertes Coffeebar-Konzept Strandcafé

Am gestrigen Donnerstag präsentierte die Nordsee Fisch-Spezialitäten GmbH, Deutschlands führender QSR-Player in Sachen Fisch und Seafood, ihren neuen Flagship-Store am Unternehmenssitz Bremerhaven. Der Clou: Neben einem vergrößerten Restaurantbereich (96 Plätze) wartet der umgebaute Betrieb im Columbus Center mit einem großzügigen Strandcafé auf (64 Plätze). Hier gibt es Kaffeespezialitäten, rustikale Brot-Snacks, hausgemachte Kuchen nach Originalrezepten von Heiner Kamps und eine knappe Handvoll Frühstücksalternativen – das Angebot des Shop-in-Shop-Moduls sorgt offensiv für zusätzliche Frequenzimpulse am Morgen respektive Nachmittag. Im Look hell, luftig und maritim - z. B. dank großer Fototapete –, schafft das Strandcafé im Food-Part den Spagat zwischen urdeutscher Backtradition (u.a. Streuselkuchen, Guglhupf, Käsekuchen in Wagenradgröße) und internationalen Snack-Klassikern. Das Preisband reicht von 2,75 € (Ciabatta) bis 9,95 € (Frühstück Strandcafè). Auch das Naming spielt mit dem Thema Meer: Als ‚Deichschnitten’ wird belegtes Natursauerteigbrot verkauft (2,95 €), lange belegte Baguettestangen heißen ‚Wellenbrecher’ (3,95 €) und statt Ham- gibt es ‚Strandburger’ (2,95 €). Kaffee- und Heißgetränke werden ergänzt durch Säfte, Softdrinks, trendige Limonaden sowie Prosecco. Von dem Umbau und der Implementierung des Strandcafés (Kostenpunkt: insgesamt 900.000 €) verspricht man sich ein Umsatzplus von 30 %. Bei Erfolg soll das Konzept in Serie gehen. Das Strandcafé ist als hundertprozentige Tochter der Nordsee in die bestehende Verkaufsorganisation integriert. Mit den drei Filialformaten Einzelhandel, Restaurant und Snackshop ist das Unternehmen an über 400 Standorten in Deutschland, Österreich, Tschechien und der Schweiz vertreten. www.nordsee.de Redaktion food-service Nordsee Fisch-Spezialitäten GmbH, Flagshipstore, Bremerhaven, Columbus Center, Strandcafé, Heiner Kamps, Brot-Snacks, Shop-in-Shop-Modul


stats