Jakob Steiners

Nummer 3 in Stuttgart eröffnet

Mit der Eröffnung des neuen Shopping-Centers Gerber, hat die Restaurant-Formel Jakob Steiners den Start der dritten Location gefeiert. Seit dem 23. September 2014 gibt’s nun auch in Stuttgart „urschwäbische Küche für den modernen Lebensstil“.

Die Gründer des Fast Casual-Konzepts mit Counter-Service, Harald Lutz mit Sohn Stefan, setzen auf die Kernprodukte Maultaschen, Fleischküchle, Wurstknöpfle, Schwäbische Tapas, Käsespätzle und Linsen mit Spätzle. Steiners steht für Region, Tradition und nachhaltigen Genuss. An oberster Stelle: Frische und Produktqualität. Die Zubereitung in der offenen Küche erfolgt individuell für jeden Gast.

Im Juli 2013 eröffnete das erste Restaurant in Tübingen, in Standortkooperation mit einem Edeka-Marktkauf das zweite im Mai 2014. Zwischen 170 und 200 Gäste kommen täglich zu Steiener’s – speziell zur Mittagszeit.

Stärkste Gruppe in puncto Umsatzanteil bilden Maultaschen in diversen Varianten. Beste Einzelgerichte sind Käsespätzle und Spätzle mit Linsen. Auch im Sommer!

Während die meisten Produkte aus zentraler Herstellung stammen, werden Spätzle und Kartoffelsalat täglich frisch vor Ort zubereitet. „Kartoffelsalat ist ein wahnsinnig kompliziertes Produkt, wenn man keine Abstriche in der Qualität machen möchte“, weiß Lutz. Bis zu 50 kg werden täglich pro Restaurant hergestellt. „Kalte Gerichte wie Wurstsalat haben wir wieder aus dem Sortiment genommen. Das erwarten die Gäste nicht von uns.“

„Wir hätten nicht gedacht, dass wir auf eine so breite Akzeptanz in der Bevölkerung stoßen. Zu uns kommen sowohl alte als auch junge Menschen, Frauen wie Männer sowie Banker und Blaumänner“, freut sich Lutz. In Stuttgart finden künftig 65 Gäste auf 105 qm Platz. Laut Lutz die ideale Standortgröße, nur die Außenfläche fehlt.

Bevor die Expansion in Baden-Württemberg und im bayerischen Part in Schwaben weiter voranschreitet, steht zunächst die Konsolidierung an. Die vorhandenen Geschäftsfelder werden geprüft und gegebenenfalls verbessert. Überlegungen, einen Food-Truck anzuschaffen und das Catering-Geschäft auszubauen, werden getätigt. Ein Modulmodell für Bäckereien und Tankstellen kann sich Lutz ebenfalls sehr gut vorstellen.

Im Rahmen der Multi-Channel-Strategie wird ein Meilenstein am 1. Oktober gelegt. Dann beginnt zusätzlich der Verkauf ausgewählter Produkte der jungen Marke (Maultaschen, Brühe, …) in ausgewählten Lebensmittelmärkten.

www.steiners-food.de
stats