Oetker-Gruppe spendiert Bremer SOS-Kinderdorf-Zentrum neue Küche

In der Alten Stadtbibliothek der Bremer Neustadt wurde das neue SOS-Kinderdof-Zentrum eröffnet. Nach einer Grundsanierung der Räume ist dort eine Großküche entstanden, in der täglich bis zu 100 Mittagessen zubereitet werden. Das Projekt wird von der Oetker-Gruppe mit 300.000 Euro unterstützt.
Damit soll unter anderem der pädagogische Mittagstisch mit anschließender Hausaufgabenbetreuung gefördert werden. Das Projekt ist in Bremen besonders wertvoll, da es in diesem Bundesland keine offenen Ganztagsschulen gibt. Unter dem Dach der Alten Stadtbibliothek bündeln die SOS-Kinder- und Jugendhilfen ein breites soziales Angebot. Herzstück ist das Mütterzentrum, in dem Familien Unterstützung erhalten sollen durch Gruppenangebote, Selbsthilfegruppen, Elternkurse und die Ausgabe von Mahlzeiten. 

"Was liegt für ein Unternehmen, das sich mit Kochen und Backen beschäftigt, näher, als eine Küche?" sagt Rainer Lührs, Geschäftsführer Marketing, Forschung und Entwicklung bei Dr. Oetker, anlässlich der feierlichen Scheckübergabe. Im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier des Zentrums wurde er in Form einer von der Dr. Oetker Versuchsküche gestalteten Torte überreicht. Das Unternehmen Dr. Oetker wie auch die Inhaberfamilie setzen sich traditionell für soziale Belange ein - insbesondere für Kinder und Familien. Vor drei Jahren ist Dr. Oetker offiziell eine langfristige Partnerschaft mit dem SOS-Kinderdorf e.V. eingegangen.

http://www.cafe-future.net

    


stats