'Oh Julia' und 'Le copain N°02' starten in der Münchner Hofstatt

Auf dem ehemalgien Gelände des Süddeutschen Verlages hat sich Gastro & System von Unternehmer Marc Uebelherr die zentrale Gastronomiefläche im Erdgeschoss des früheren Druckereigebäudes gesichert. Er wird dort im April erstmals die italienisch ausgerichtete Ganztagesformel für drei Generationen ‘Oh Julia‘ vorstellen.
Ins Rampenlicht rückt Uebelherr die Bereiche Pizza, Brotkompetenz und Take-away. „Auf 300 qm mit rund 120 Innen- und 110 Außenplätzen gibt es alles, was die italienische Küche hergibt“, verspricht Uebelherr.

Der Pizza- und Brotofen, eine Spezialanfertigung in der Mitte des Raumes platziert, wird den ganzen Tag in Betrieb sein. Morgens werden unter anderem Flûtes produziert, ab mittags Pizza – es ist das einzige Produkt, das es durchgängig geben wird. Mittags und abends bietet ‘Oh Julia‘ zudem jeweils eine kleine Tageskarten mit maximal fünf Gerichten zu Preisen von 6 bis 19 € (Pasta, Salate, Fleisch, Fisch). Bestellen und bezahlen werden die Gäste am Counter, erhalten dann einen Pager und bekommen die Gerichte an den Platz serviert.

Das Patisserie-Sortiment für die Nachmittagsstunden sowie einige der Backwaren und zwei Brotsorten (Baguette und Sauerteig) werden in der Urban Bakery zubereitet, eine bereits Mitte 2012 eröffnete Bäckerei, die dem Unternehmen sowohl als Produktionsstandort dienen soll als auch als Testlabor in punkto Bäcker- und Konditorhandwerk.

Zum ersten Mal nimmt das To-go-Geschäft bei Gastro & System eine wichtige Rolle ein, an der Sendlingerstraße wird nach Abschluss der Bauarbeiten eine Fußgängerzone entstehen. Hier will Uebelherr den Passanten und Angestellten der umliegenden Büros ein schmales Sortiment an Gerichten und Getränken bieten. Die Take-away-Vitrine wird morgens unter anderem mit Sandwiches, Croissants und verzehrsfertigen Müslis bestückt – bis 14 Uhr soll der To-go-Bereich geöffnet sein.

Die Vitrine wird nicht ungenutzt bleiben, nachmittags beinhaltet diese das Patisserie-Sortiment aus der eigenen Bäckerei. Zum Start des in Italien üblichen Aperitivos um 17 Uhr werden darin Antipasti-Variationen präsentiert.

„Die Location selbst – ein Pavillon mit einer Dachneigung – die an eine Fledermaus erinnert, ist ein Unikat“, zeigt sich Uebelherr begeistert. Das Ambiente soll hochwertig erscheinen und ein wenig Glamour verbreiten. „Wir wollen am Wochenende auch Sprungbrett für die Münchner Club-Szene sein“, erklärt Übelherr. Die Umsatzerwartung für das erste Jahr lautet 2 Mio. € netto.

Sein bereits am Gasteig umgesetztes französisches Konzept ‘Le Copain‘ wird ebenfalls in der Hoffstatt eröffnen und damit zum ersten Mal multipliziert, wenn auch mit einem neuen Design. Auf 100 qm soll den Gästen Pariser Lebensgefühl vermittelt werden. Mit französischen Backwaren, Weinen und Musik.

Übelherr will Synergien mit ‘Oh Julia‘ und dem 500 Meter entfernten ‘Ocui‘ nutzen. Zu Gastro & System gehören zudem die Formeln ‘Gast‘ im Gasteig, KVR (Kapitales vom Rind), Salotto, Zoozie’s, Oskar Maria im Literaturhaus und Ksar. 2012 erwirtschaftete Gastro & System mit elf Standorten knapp 15 Mio. €.

„Wir betreiben Systemgastronomie mit Herz“, stellt Uebelherr fest. Ein weiteres Konzept für die bayerische Landeshauptstadt befindet sich erneut in der Pipeline. Nur so viel sei verraten: Diesmal geht’s um Sushi auf Premium-Niveau.

Die Überplanung des Süddeutschen Verlages ist ebenso wie die Umgestaltung des ehemaligen Geländes der Münchner Abendzeitung Teil der Projektentwicklung 'Hofstatt', die das Areal zwischen Sendlinger Straße, Hackenstraße, Hotterstraße und Färbergraben umfasst. Bauherr und Grundstückseigentümer ist die Vermietungs- und Verwaltungsgesellschaft Sendlinger Straße GmbH & Co. KG (VVS), eine Projektgesellschaft der LBBW Immobilien. Die Hines Immobilien GmbH ist als Bauherrnvertreter für die kaufmännische und technische Umsetzung und somit für Vermietung, Vermarktung und Verkauf der Hofstatt zuständig. Die Wohnungsvermarktung übernimmt die Bauwerk Capital GmbH & Co. KG.

www.hofstatt.info
www.ocui.de



stats