Hamburg

Paniceus-Chef Patrick Junge startet Zweitkonzept Hook Dogs

Dem Better-Burger-Format Peter Pane stellt der Lübecker Unternehmer Patrick Junge ein Zweitkonzept zur Seite. Hook Dogs nennt sich das neue Format, das sich namentlich um Premium-Hot Dogs und „wahrhaft spektakuläre“ Milchshakes drehen wird. Los geht’s am 1. Februar in Hamburg-Altona.

Der Premiere-Standort an der Neuen Bergstraße wartet mit stattlichen 200 Plätzen auf. Ausschließlich Tischservice und einzigartige Atmosphäre verspricht das innovative Konzept, im Angebot sind 14 verschiedene Hot Dog-Kreationen. Ein eigener Barbereich mit ausgesuchten Spirituosen darf nicht fehlen.

Der Look: coole Betonoptik, goldenes Metall und faszinierend gemusterte Tapeten, dazu dunkles Holz und warme Beleuchtung. Eine Lounge-Ecke ist ebenfalls im Angebot. Allerlei Seemannstaue und Netze an der Decke verstehen sich als Reminiszenz an den Namensgeber Captain Hook – den literarischen Konterpart der Märchenfigur Peter Pan.

Die Kreationen auf der Karte setzen trendbewusste Akzente: Rind und Geflügel ja, Schweinefleisch nein. Dagegen gibt es einen Veggie Dog und einen veganen Quinoa Dog. Und natürlich findet sich auch der Original Hot Dog mit Senfsoße, süßen Gurken und karamellisierten Zwiebeln im Angebot. Gäste haben die Wahl unter verschiedenen Buns wie Sauerteig oder Mehrkorn. Aber auch „wildere Geschmackserlebnisse“ werden verheißen.

Dazu: opulente Milchshakes mit Topping-Kunstwerken aus Muffins, Zuckerwatte und sonstigen süßen Sünden – der letzte Schrei in der Community der Instagram-Fans.

Nach Trennung von Hans im Glück etablierte der frühere Franchisepartner Patrick Junge die Better-Burger-Marke Peter Pane. Nebst Umwandlung bestehender Standorte im Norden/Nordosten der Republik kamen neue Stores hinzu. Heute zählt Peter Pane 16 Outlets, zwei weitere Filialen, darunter eine in Rostock, sollen in Kürze folgen. Bis Jahresende soll das Netzwerk auf 24 Units ausgebaut werden.

www.peterpane.de


stats