Studierendenwerk Siegen

Pappbecher sind Geschichte

In den Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks Siegen gibt es künftig keinen Kaffee mehr im Einweg-Pappbecher. Damit entfällt die Entsorgung von rund 20.000 To-go-Bechern im Monat. Als Alternative wird der Nowaste-Becher zum Kauf angeboten.
„Die Zahl der verkauften Pappbecher war auf rund 240.000 Stück im Jahr angestiegen“, begründet Elmar Köninger, Abteilungsleiter Gastronomie, den Schritt. Die Herstellung der Pappbecher verursache extrem viel Energie und die Entsorgung große Müllberge.

Der Nowaste-Becher, der für 4,50 Euro erworben werden kann, wird aus natürlich wachsenden Rohstoffen in Deutschland hergestellt, absolut rohölfrei und ist kein Plastikprodukt. Dazu ist er biologisch abbaubar nach EN 13432, auf Lebensmittelzulassung geprüft und durch die  Aschaffenburger ISEGA Forschungs- und Untersuchungsgesellschaft zertifiziert.

„Die Entsorgung erfolgt ganz einfach über die Restmülltonne oder über die Industriekompostierung“, erklärt Köninger.  Der Nowaste-Becher ist spülmaschinengeeignet und damit ein Mehrweg-Produkt. Die Studierenden und Mitarbeiter können weiterhin die bepfandeten weißen  Arcopalbecher benutzen.

www.studierendenwerk.uni-siegen.de




stats