München

Paulaner am Nockherberg wiedereröffnet

Neustart am Nockherberg in München: Nach einem Jahr der Schließung und Renovierung öffneten sich in dieser Woche die Türen der XXL-Traditionsgaststätte unter neuer Regie wieder. Ab sofort haben hier Wiesenwirt Christian Schottenhamel und Küchenchef Florian Lechner das Sagen, nachdem sich der langjährige Pächter Peter Pongratz im vergangenen Jahr zurückgezogen hatte.

Mit 1.000 Sitzplätzen innen, 2.500 im Biergarten und bis zu 4.000 im großen Saal ist der Nockherberg eines der größten Lokale Bayerns und außerdem der ehemalige Stammsitz der Paulaner-Brauerei. Traditionell findet hier das Starkbierfest statt, eröffnet vom satirischen Politiker-'Derblecken', in diesem Jahr am 28. Februar. 

Archiv
Pünktlich zu diesem Großereignis mit prominenten Gästen und TV-Liveübertragungen sind die Renovierungs- und Umbauarbeiten abgeschlossen und der neue Paulaner hat seinen Betrieb aufgenommen. Im 1.700 qm großen Saal herrscht nun dank steinernen und holzvertäfelten Wänden sowie Baum-Silhouetten, die an den Biergarten vor der Tür erinnern, eine gemütlichere Atmosphäre. Außerdem wurde modernste Lichttechnik und eine mobile Bühne eingebaut.

Neu ist auch die Hausbrauerei samt mitten im Wirtshaus platzierter Braukessel, in denen Braumeister Ulrich Schindler ab sofort verschiedene Biere, darunter das 'Nockherberger' (4,40 €/0,5 l) braut. Kolportiert wird eine Gesamtinvestitionssumme von rund 15 Mio. €. 

Archiv
Kulinarisch setzt das neue Konzept auf Klassiker der Wirtshausküche, wie Schweinebraten (12 Euro) oder  Rindergulasch (18 Euro). Auch Hendl, Ente, Schwein und Ochse dürfen nicht fehlen. Das Brot stammt aus der hauseigenen Bäckerei. Lechners Ziel: „die Ehrlichkeit des Landes“ in die Stadt bringen und den Gästen auf dem 'Berg' mit neuer bayerischer Küche und regionalen Delikatessen "den Gipfel des Genusses" servieren.

Christian Schottenhamel führt neben dem ältesten Oktoberfestzelt auch seit zehn Jahren den Münchner Löwenbräukeller, Ende März läuft der Pachtvertrag aus und die Wirtsfamilie Reinbold übernimmt das Lokal als neuer Eigentümer. Sohn Ludwig Reinbold will dort mit einem verjüngten Konzept und günstigen Preisen von Mai an neue Zielgruppen ansprechen. 

Florian Lechner hat sich als Inhaber des Landhotels Moarwirt einen Namen gemacht. Er betreibt außerdem mit seiner Frau das Café Nymphenburg auf dem Viktualienmarkt.

https://paulaner-nockherberg.com

stats