Baden Württemberg

Pilotprojekt für nachhaltige GV gestartet

Mit der Stuttgarter Tagung „Gutes Kantinenessen zahlt sich aus“ startet Verbraucherminister Alexander Bonde (Grüne) das Projekt „Große Küche – Gutes Essen“.  Gemeinschafts-gastronomen können sich als Pilotbetrieb für ein individuelles Coaching für mehr Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit bewerben.

In diesem Rahmen ist es möglich, eine Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) oder einen Bioverband zu erhalten.  Das Pilotprojekt ist Teil des Aktionsprogramms „Nachhaltiges Essen“  Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg. Ziel ist es, die Qualität der Außer-Haus-Angebote zu verbessern und die Verbraucherinnen und Verbraucher für gutes Essen zu sensibilisieren. Mit unter-schiedlichen Maßnahmen und Mitmachaktionen sollen unter dem Motto „Mach’s Mahl – Gutes Essen für Baden-Württemberg“ die Rahmenbedingungen für eine ausgewogene Ernährung im Land verbessert werden.
„Jeder vierte Bundesbürger isst einmal täglich außer Haus, knapp 20 Prozent der Erwerbstätigen nutzen eine Kantine“, zitiert Minister Bonde eine Studie der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Danach gehen Berufstätige über die Jahre 12.000 mal in die Kantine.  Ein gutes und nachhaltiges Kantinenessen komme daher eine große gesellschaftliche Bedeutung zu. Auswärts Essen ist deshalb ein neues Schwerpunkt-thema des Verbraucherministeriums. Interessierte Gemeinschafts-gastronomen können hier für das Pilotprojekt bewerben: www.machs-mahl.de/pilotbetriebe


stats