Paniceus

Plant neue Burger-Häuser im Norden

Nachdem die Hans im Glück Franchise GmbH, München, am Freitag letzter Woche die Trennung von Franchisepartner Paniceus Gastro Systemzentrale GmbH bekannt gegeben hat, meldete sich das Lübecker Unternehmen, Betreiber von zwölf Hans im Glück-Restaurants im Norden und Nordosten der Republik, seinerseits zu Wort. In einer Verlautbarung wurde mitgeteilt, man habe die Verträge mit dem bisherigen Partner Hans im Glück wegen ernsthafter und endgültiger Erfüllungsverweigerung des Systempartners zum 31.3.2016 gekündigt.
Das klingt nach hohen Wogen. Nach Darstellung der Systemzentrale von Hans im Glück in München (siehe unten: Link zu unserer Meldung vom Freitag, 29. Januar) sei die Trennung aufgrund zahlreicher Alleingänge und Abweichungen vom erfolgreichen Franchisekonzept durch Patrick Junge unumgänglich gewesen. Auch seien mehrfache Abmahnungen vorausgegangen, so eine Sprecherin.

Mit der Trennung von Paniceus verliert das System rund ein Viertel seines bisherigen Netzwerks. Ende 2015 zählte die Marke Hans im Glück deutschlandweit 43 Outlets, davon 13 Neueröffnungen in den letzten zwölf Monaten.

Das Lübecker Unternehmen steuert aus seiner Zentrale mit 20 Mitarbeitern die bisher zwölf Hans im Glück-Restaurants in Lübeck, Hamburg, Berlin, Bremen, Flensburg, Oldenburg, Osnabrück, Potsdam und Binz auf Rügen. Sie sollen mit dem bisherigen Team ab dem 1. April mit verändertem Konzept und unter neuem Namen weitergeführt werden.

„Wir werden unseren Gästen auch im neuen Jahr neben anderen Speisen hochwertige Burger und erstklassige Cocktails anbieten“, erklärt Paniceus-Geschäftsführer Patrick Junge, der zudem betont, dass der Betrieb unter altem Namen bis Anfang März 2016 uneingeschränkt fortgeführt werde. Alle Arbeitsplätze im Unternehmen bleiben Junge zufolge erhalten, Verträge mit Lieferanten und Vermietern würden erfüllt.

2016 sollen zudem fünf weitere Standorte eröffnet werden. „Wir wollen zunächst unser Angebot im Norden verdichten, haben aber durchaus auch eine Expansion in erstklassige Lagen im ganzen Bundesgebiet im Auge.“ Da erhebt ein junger Player im Better-Burger-Segment unüberhörbar Anspruch auf Marktanteile.

Patrick Junge entstammt dem hanseatischen Familien-Imperium Junge, im Norden Deutschlands ein führender Filialist im Bakery- und Bakery-Café-Sektor.

www.paniceus.de

www.cafe-future.net/gastro/branchennews/pages/Hans-im-Glueck-Trennung-von-Franchisenehmer-Patrick-Junge-_34466.html




stats