Gastgewerbeumsatz

Plus im 1. Hj 2016 – Minus im Juni

Die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland setzten im 1. Halbjahr preisbereinigt (real) 1,2 % mehr um als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, betrug der nominale Zuwachs (nicht preisbereinigt) 3,3 %.
Der Umsatz im Segment Gastronomie stieg in den ersten sechs Monaten 2016 real um 0,3 % und nominal um 2,6 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2015. Innerhalb der Gastronomie lag der Umsatz der Caterer real um 3,8 % und nominal um 5,5 % über dem Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraumes. Die Beherbergungsunternehmen erwirtschafteten höhere Pluswerte. „Die robuste Konjunktur und die positive Konsumlaune sorgen für gute Stimmung im Gastgewerbe“, kommentiert Ernst Fischer, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga).

Im Juni 2016 hingegen setzte das deutsche Gastgewerbe real 1,5 % weniger und nominal 0,5 % mehr um als im Juni 2015. Gastronomie allein betrachtet, schaffte im Juni nominal ein Plus von 1,1 %, real erzielten die Unternehmen ein Minus von 1 %.

Als Gründe für die im Vergleich zu den Vormonaten geringeren Zuwächse bzw. die Umsatzrückgänge nennt der Dehoga allgemeine saisonale Schwankungen, einen sehr starken Vorjahresmonat sowie witterungsbedingte Einbußen in einigen Teilen Deutschlands.

www.destatis.de



stats