ECKART

Preisträger 2016 - Verleihung am 18. Oktober in München

In feierlichem Rahmen wird am 18. Oktober in der BMW Group Classik in München der internationale Eckart Witzigmann Preis (ECKART) 2016 verliehen. Die diesjährigen Preisträger wurden im Vorfeld bekanntgegeben: Es sind Andreas Caminada (CH), Dominique Crenn (USA), Sebastian Copeland (USA) und - der Münchener Viktualienmarkt.
Andreas Caminada aus der Schweiz erhält den Eckart 2016 für Große Kochkunst. Im Jahr 2010 mit 33 Jahren zum jüngsten Drei Sterne-Koch der Schweiz gekürt, hält er mit seinem Restaurant im Schloss Schauenstein seither den hohen Standard. Weltläufig und gleichzeitig verwurzelt in der Region, verbunden mit einem umfassenden Blick für den Nachwuchs und den Service, schafft Caminada eine moderne, zeitgenössische Haute Cuisine. Seine Stiftung 'Fundaziun Uccelin' (rätoromanisch 'Vögelchen') fördert seit 2016 talentierte Koch- und Servicekräfte individuell, um die Qualität der Spitzengastronomie langfristig zu sichern.

Der Eckart 2016 für Innovation geht an Dominique Crenn. Die Französin sieht sich nicht 'nur' als Köchin, sondern als Künstlerin, Wissenschaftlerin und Botschafterin des Geschmacks. Davon überzeugt, dass Essen die Menschen in der gleichen Weise berühren kann wie ein Gedicht, ein Lied oder ein Gemälde, bringt sie die Beziehung zu ihren Speisen durch Poesie zum Ausdruck. Ihr Restaurant Atelier Crenn in San Francisco belegt ihre Vision von moderner, handwerklich präziser und nachhaltiger Haute Cuisine.

Mit dem Eckart 2016 für Lebenskultur wird der Münchner Viktualienmarkt ausgezeichnet, das Paradies für Genießer mitten in München und ein beliebter Treffpunkt für Fremde und Einheimische. Wer hier schlendert und sucht, der findet bei mehr als 140 Händlern Lebensmittel, Feinkost und Blumen in erstklassiger Qualität, ob frisches Obst und Gemüse aus der Region und Saison oder Fleisch, Fisch, Brot, Gewürze und Tee, ob Milch und Milchprodukte, Wein und Spirituosen oder auch allerlei exotische Köstlichkeiten. Seit den Anfängen vor rd. 200 Jahren hat sich der Viktualienmarkt von einem einfachen Bauernmarkt zu einer der beliebtesten Einkaufsadressen für Feinschmecker und ein Wahrzeichen der Stadt München entwickelt – ein unverfälschtes und dynamisches Stück Lebenskultur der bayrischen Metropole.

Den Eckart für Kreative Verantwortung und Genuss schließlich verlieh die Jury in diesem Jahr dem Polarforscher, Umweltaktivisten, Abenteurer und exzellenten Fotografen Sebastian Copeland. Der einstige Promi-Fotograf kämpft mit eindrucksvollen Fotos und Filmen seiner Expeditionen zu Nord- und Südpol für ein Erwachen der Gesellschaft und mehr Mut zu Entscheidungen in der Politik.

Mit zahlreichen Vorträgen setzt er sich für die dringend nötige Reduzierung von Emissionen und das Verlassen der persönlichen Komfortzone ein. Denn nur wenn die Menschen wieder verantwortungsvoller mit der Natur leben, hat die Welt, wie wir sie kennen, eine Chance zu bestehen.

Der Eckart ist eine der bedeutendsten Ehrungen für herausragende Verdienste um Kochkunst und Esskultur. Mit der Auszeichnung würdigt Eckart Witzigmann, als 'Koch des Jahrhunderts' geehrt, seit dem Jahr 2004 einzigartige Leistungen der Kochkunst und das besondere Engagement im facettenreichen Themenkreis der Lebenskultur. Vergeben wird die Auszeichnung in den Kategorien 'Große Koch-Kunst', 'Innovation' und 'Lebenskultur' jährlich von der Witzigmann Akademie in Partnerschaft mit der BMW Group, seit 2013 zusätzlich in der Kategorie 'Kreative Verantwortung und Genuss', dotiert von der BMW Group mit 10.000 €.

Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Namen wie Daniel Boulud (New York City), Elena Arzak (San Sebastian), Harald Wohlfahrt (Tonbach), Ferran Adrià (Barcelona), Marc Haeberlin (Illhaeusern), Joël Robuchon (Paris) und Claus Meyer (Kopenhagen).

www.eckart-witzigmann-preis.de



stats