34. Int. Foodservice-Forum, HH

Prof. Spitzer zu Kreativität & Digitalisierung

Serie – 4: Prof. Dr. med. Dr. phil. Manfred Spitzer. Der Gehirnforscher und Psychiater arbeitet an der Schnittstelle von Geist und Gehirn, in den Bereichen der kognitiven und sozialen Neurowissenschaft. Ein kraftvoller Redner – begehrt auf den Bühnen der ganzen Welt. Mit seinen Büchern und TV-Sendungen vermittelt er Ergebnisse und Zusammenhänge der Neurowissenschaften und zwar so, dass es jeder versteht. Sein Heimathafen ist die Universitätsklinik Ulm.

Am 12. März 2015 redet Spitzer über:

Wie lernt der Mensch – Einsichten aus der Gehirnforschung
  • Mentale Stärke gegen digitale Demenz
  • Lebensalter & Lernen/Ist Kreativität lernbar?
  • Was können wir und was sollten wir tun?
Prof. Spitzer, Jahrgang 1958, studierte Medizin, Psychologie und Philosophie. Er war unter anderem Gastprofessor an der Harvard-Universität in USA, seit 1998 leitet er die Psychiatrische Universitätsklinik in Ulm. Im Jahr 2004 gründete er das ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen, ebenfalls in Ulm.

Sein Plädoyer gilt der kritiklosen Verherrlichung digitaler Medien – zu Gunsten eines kontrollierten Umgangs mit diesen. Denn im Übermaß genossen, führten sie zu Verdummung, Vereinsamung und psychologischen Erkrankungen.

„Mir geht es um die Entwicklung der Gehirne junger Menschen. Kinder und Jugendliche brauchen die wirkliche Welt, um ihr Gehirn zur vollen Leistungsfähigkeit zu entwickeln.“

Ist Kreativität ein Geschenk des Himmels oder erlernbar?
„Manche meinen Kreativität findet statt, wenn man mit Fingerfarbe die Wände beschmiert oder ganz einfach irgendetwas macht am besten aus dem Bauch heraus. Dabei geht es bei Kreativität zunächst einmal darum Neues zu schaffen, in dem man Bekanntes in einen neuen Rahmen stellt, neu verknüpft und so aus Vorhandenem etwas Neues schafft. Ganz aus dem Nichts geht das nicht. Die wichtigste Ressource von Kreativität ist daher – wer hätte das gedacht? – Wissen! Nur wer schon viel weiß, kann neue Verknüpfungen erstellen und nur wer etwas kennt, kann es in neuem Rahmen oder anderem Licht sehen. Ohne diese Grundlage geht es nicht.“



Hier das Programm des 34. Forums mit dem Arbeitstitel

Hier is(s)t morgen: Initiative, Investition, Innovation.

zum Downloaden: Programm Forum 2015.pdf

Booking über: www.foodservice-forum.de

Die Veranstaltung kostet 495 € pro Teilnehmer (ab 3. Person eines Unternehmens 50 % Rabatt). Frühbucherpreis bis 20.02.2015: 475 € bzw. 238 €.

Das Forum ist mit jährlich weit über 1.500 Teilnehmern Europas größter Kongress für professionelle Gastronomie. Veranstalter sind die Hamburg Messe sowie die Wirtschaftsfachzeitschriften food-service/FoodService Europe & Middle East.

Andreas Kaapke, Ludwigsburg (Serie – 1), www.kaapke-projekte.com
Howard Saunders, New York City (Serie – 2), www.22and5.com
Tim Mälzer, Hamburg (Serie – 3), www.tim-maelzer.de

www.internorga.com
www.foodservice-forum.de

www.uniklinik-ulm.de
Unsere Partner auf der F&B-Mall (Auswahl):



stats