Queens Hotels schließen sich Best Western an

Im noblen Ambiente der Alten Oper Frankfurt wurde der Vertrag unterzeichnet: Per Juli 2005 gehören sieben Queens-Hotels zu Best Western und werden künftig unter Doppelnamen firmieren. Die „neuen“ Best Western-Queens Hotels bringen es gemeinsam auf 847 Zimmer und ergänzen das BW-Portfolio um die Standorte Baden-Baden, Berlin, Hamburg, Karlsruhe, Kassel, Pforzheim-Niefern und Velbert.



Rund vier Millionen Euro werden in den nächsten zwölf Monaten in die Standards investiert; die Häuser in Baden-Baden und Karlsruhe bekommen Air-Condition, im Hamburger Hotel werden Zimmer und öffentliche Bereiche renoviert. Ein letztes Queens Hotel steht in Hannover und firmiert weiter unter seinem angestammten Namen. Es ist vom Best Western-Deal ausgenommen, da es bereits zwei Best Western-Betriebe vor Ort mit ähnlichem Leistungsspektrum gab. Die aktive Vermarktung von Queens als Markennamen durch die Eigentümergesellschaft in Deutschland wird indes aufgegeben. Die Hauptverwaltung in Langenhagen bei Hannover bleibt jedoch bestehen, erklärt Geschäftsführerin Christine Engel. Dort sind 25 Mitarbeiter mit zentralen Diensten für die 24 Hotelimmobilien in Deutschland betraut, von denen 16 der Marke Holiday Inn und nunmehr sieben der Marke Best Western angeschlossen sind.



Barbare Goerlich

stats