Raffles Holding gliedert Hotelgeschäft aus

Am 18. Juli 2005 gab der Verwaltungsrat der Raffles Holding Limited („RHL“) bekannt, dass ein definitiver Vertrag über die Ausgliederung des Hotelgeschäfts mit der Colony HR Acquisitions, einer Tochter der Colony Capital LLC, abgeschlossen wurde. Bei der Ausgliederung handelt es sich um einen impliziten Unternehmenswert von rund 836 Mio. Euro, was etwa 30 Eurocent pro RHL-Aktie entspricht. Folgen dieser Transaktion sind unter anderem ein hoher Auslagerungsgewinn und 64 Prozent-Aufschlag auf den Nettosachwert im Hotelgeschäft. Außerdem wird die Ausschüttung von einer Sonderdividende von rund 20 Eurocent je Aktie aus den Erlösen von RHL vorgeschlagen.

Der Transaktion müssen die Aktionäre noch zustimmen, wobei jedoch CapitaLand, die 59,7 Prozent der RHL-Aktien besitzt, bereits unwiderruflich zugesagt hat.

Als Grund für den Verkauf der Hotelsparte nannte Raffles-Vorstandschefin Jennie Chua, es sei für das Unternehmen zu teuer geworden, weiter global zu wachsen.

Zur Raffles-Gruppe gehören insgesamt 41 Hotels in 35 Destinationen, darunter das weltberühmte Raffles Hotel in Singapur. In Deutschland firmiert allein das Vier Jahreszeiten in Hamburg unter Raffles. Zur Gruppe gehört außerdem die Marke Swissôtel – in Deutschland mit Häusern in Neuss und Berlin vertreten. Erst im Mai 2001 hatte Raffles 23 Swissôtels von der Sair Group gekauft.

stats