Rainforest Alliance meldet deutliches Wachstum

Rainforest Alliance verzeichnet für das Jahr 2011 deutliches Plus in allen Sektoren. Das meldet die unabhängige weltweit tätige Umweltschutzorganisation heute an ihrem Verwaltungssitz in New York. Im vergangenen Jahr bewirtschafteten 250.000 Farmer eine Fläche von insgesamt 1,1 Mio. Hektar nachhaltig – gemäß den Richtlinien des Sustainable Agriculture Network-Standard (SAN-Standard). Das entspricht einem Wachstum von 205 % bezogen auf die Anzahl der Erzeuger und einem Plus von 55 % bezogen auf die bewirtschaftete Gesamtfläche.

Die Zahl der Unternehmen, die Rainforest-Alliance-Certified-Rohstoffe kaufen oder Produkte verkaufen, die Rohstoffe von zertifizierten Farmen enthalten, stieg um 20 % bzw. plus 500 Unternehmen auf nunmehr rund 3.000.

Das Volumen an nachhaltig erzeugtem Rainforest-Alliance-Certified-gesiegeltem Tee wuchs auf über 425.000 t. Das entspricht 9,4 % der globalen Teeproduktion und mehr als einer Verdreifachung gegenüber 2010. Mehr als 260.000 Kleinbauern in Kenia, Ruanda und Uganda sind mittlerweile zertifiziert. Die Nachfrage nach Rainforest-Alliance-Certified-Tee war insbesondere in England wieder stark. Dort haben mittlerweile große Marken wie Yorkshire-Tea, Twinings, Tetley und PG Tips (Unilever) auf nachweislich umwelt- und sozialverträglich angebauten Tee umgestellt. Auch die größte Marke Kontinentaleuropas, Teekanne, hat damit begonnen, Tee von Rainforest Alliance zertifizierten Farmen zu beziehen.

Im Jahr 2011 wurden mehr als 245.000 t Rainforest-Alliance-Certified-Kaffee erzeugt – ein Plus von 20 % gegenüber 2010. Das Verkaufsvolumen stieg um 13 % auf annähernd 130.000 t Kaffee. Für Europa bezieht Emmi nunmehr 100 % des für Emmi Café Latte benötigten Kaffees von Rainforest-Alliance-zertifizierten Farmen. Auch Tchibo und Kraft Foods erweiterten ihr Angebot und ihre Selbstverpflichtungen.

Über 98.000 t Kakao wurden 2011 gemäß SAN-Standard erzeugt – ein Wachstum von 75 % gegenüber 2010. Das entspricht etwa 2,7 % der globalen Kakaoproduktion. Nach England wird Mars nun auch in den USA seine Marke Dove auf Kakao von Rainforest Alliance zertifizierten Farmen umstellen. In Deutschland führte Unilever zunächst zwei Magnum-Varianten ein, für die Rainforest-Alliance-Certified-Kakao verwendet wird: Magnum Ghana und Magnum Ecuador. Weitere Produkte sollen folgen.

2011 wurden zwei neue agrarische Rohstoffe in die Liste der Produkte aufgenommen, für die Farmer eine Zertifizierung gemäß SAN-Standard anstreben können: Rooibos und Vanille. Hier gibt es erste Projekte in Südafrika und Madagaskar.

Mittlerweile findet der SAN-Standard Anwendung auf über 40 landwirtschaftliche Erzeugnisse der Tropen. Überdies ist gegenwärtig eine Standard-Adaption für den nachhaltigen Anbau von tropischen Gewürzen in Vorbereitung.

Darüber hinaus wurde die Online-Trainingsplattform www.sustainableagriculturetraining.org gestartet, die derzeit 19 Trainingskurse offeriert und rund 150 verschiedene Schulungsunterlagen bereithält.

www.rainforest-alliance.org/de


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Kaffee" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Kaffee"-Dossier.
stats