Gastgewerbeumsatz 2015

Real 1,7 % Plus gegenüber Vorjahr

2015 setzten die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland real 1,7 % und nominal 4,2 % mehr um als 2014, so das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden. Der nominale Pluswert dokumentiert damit die höchste jährliche nominale Zuwachsrate gegenüber dem jeweiligen Vorjahr seit 1994. Sowohl für die Beherbergung als für die Gastronomie war 2015 ein gutes Jahr, wobei letztere die besten Jahreswerte seit langem hinlegte. Das zeigt, wie sehr die Konjunktur brummte.


Der Monat Dezember 2015 schloss im Gastgewerbe in der Gesamtjahresbetrachtung unterdurchschnittlich ab: real 0,8 % mehr Umsatz, nominal 3,3 % Plus gegenüber 12/2014. Damit lagen die Umsatzzuwächse sogar unter den im Gesamtjahresvergleich ebenfalls hinterher hinkenden Novemberwerten 2015: real 1,4 % und nominal 3,7 % Plus gegenüber 11/2014.

Differenziert betrachtet zeichnen die Ganzjahreszahlen 2015 für die beiden Disziplinen Gastgewerbe und Beherbergung folgendes Bild:
Die Umsätze in der Gastronomie lagen 2015 real um 1,3 % und nominal um 4,0 % höher als 2014. Die Beherbergungsunternehmen erzielten im Vorjahr real 2,1 % und nominal 4,3 % höhere Umsätze als 2014.

Wie in den Vorjahren stieg die Zahl der Beschäftigten im Gastgewerbe. 2015 lag sie um 1,7 % höher als im Vorjahr. Die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns ab Januar 2015 hat offensichtlich nicht zu einem Abbau von Jobs im Gastgewerbe geführt.

Methodische Hinweise: Die Erhebung erfasst Unternehmen des Gastgewerbes mit einem Umsatz von mindestens 150.000 € pro Jahr. Die Kalender- und Saisonbereinigung erfolgt nach dem Berliner Verfahren 4.1. Destatis berücksichtigt verspätete Mitteilungen der befragten Unternehmen und aktualisiert deshalb laufend die ersten nachgewiesenen Ergebnisse.

www.destatis.de






stats