Mr. Clou

Refreshment für den Saft-Pionier

Seit Mitte der 80er Jahre ist Mr. Clou mit seinen gelb-grünen Ständen nicht mehr wegzudenken aus Bahnhöfen und Einkaufszentren. Zum 30jährigen Jubiläum gönnt sich der damalige Pionier für frisch gepresste Säfte einen Relaunch, der im Flagship in der Hamburger Wandelhalle im Hauptbahnhof seinen Anfang nimmt. Binnen der nächsten 3 Jahre sollen sukzessive die anderen 16 Standorte der Quick-Service-Formel nachgerüstet werden.

 

Insgesamt weißer und heller ist der Auftritt von Mr. Clou geworden, die üppigen Auslagen hinter der Thekenfront von 14m, mit Sandwiches, Quarkspeisen, Fruchtsalaten und warmen Snacks, demonstrieren Ultra-Frische zum Anfassen. Die markanten Markenfarben gelb und grün sind geblieben, allerdings wurde das Logo Mr. Clou mit dem Zusatz ‘Good for you‘ ergänzt.

 

Herzstück und Hauptumsatzbringer bleiben mit 50% die frischen Säfte, die seit einiger Zeit auch um Detox-Varianten ergänzt wurden. Die Speisenvielfalt hat sich jedoch deutlich erhöht mit 7-8 warmen Speisen täglich. Die klassische Gemüsebox mit Kartoffeln und Champions wurde um Pasta-Varianten mit Gemüse, zwei Tagesessen und einer Kartoffelbox mit gepressten Kartoffeln mit Käse, Sourcream, Zwiebeln und frei mit anderen Zutaten kombinierbar, ergänzt. Es gibt Sandwiches, Couscous, Linsen- und Quinoa-Salate sowie Wraps, die handlich aufgeschnitten in Scheiben und in einer Box zum praktischen Verzehr angeboten werden. Zudem wurde die Dessertauswahl erweitert. Nach über 20 Jahren gibt es neben Mineralwasser nun auch Coca-Cola und andere Softdrinks. „Für uns stand das lange Zeit im Widerspruch zu unserem Gesundheitsanspruch, aber im Zuge des erweiterten Speisenangebots ist dies wichtiger geworden“, so Inhaber Wolfgang Vollheide. Alle Speisen werden in einer Produktionsküche im ersten Obergeschoss produziert, und im Shop bei Bedarf nur noch einmal erhitz. „Der Platz ist begrenzt am Stand mit 64 qm, an dem 4-6 Angestellte die vier offenen Verkaufsseiten des Tresens bedienen. Da muss jeder Handgriff sitzen.“

 

In Hamburg entstand zudem eine Mr.-Clou-Manufaktur, in der hinter Glas die Säfte für die Standorte in Norddeutschland produziert werden und auch der Bedarf von Hotels und Gastronomie gedeckt wird. „Mit diesem Prinzip möchten wir national wachsen und demnächst unsere Lizenzen in anderen Städten nicht mehr einzeln vergeben, sondern zentral an einen Manufaktur-Standort binden. Der Fanchisenehmer kann sich dann exklusiv für sein Gebiet die eigenen Shops erschließen und das Geschäft für Hotel und Gastronomie entwickeln“, erklärt Vollheide. Innovationen kündigt er in den kommenden Wochen im Bereich der Verpackungen an. „Es geht darum Umweltfreundlichkeit, individuelles Formdesign, optimales Handling für unterwegs zu verbinden, da werden wir uns etwas einfallen lassen.“

 

Derzeit unterhält Mr. Clou 17 Läden, davon 7 eigene und der Rest als Lizenzgeschäft. (Hamburg 8, Kiel 1, Bremen 1, Hannover 2, Göttingen 1, Frankfurt 2, München 1, Nürnberg 1). Der Umsatz lag 2015 bei 8 Mio. € Umsatz. 120 eigene Mitarbeiter arbeiten bei der Frische-Formel, 160 sind es inkl. der Franchise-Betriebe. Es gibt drei Shop-Typen mit 60 qm, Express mit 30 qm und Speed mit 5 qm. Durchschnitts-Bon: 4,00 - 5,50 €. Umsatzbandbreite: 300.000 - 1 Mio. €.

 

www.mrclou.com



stats