Aposto

‘Revolution‘ auf der Speisekarte bringt Umsatzplus

Weg vom Standard-Italiener-Image will das Restaurant-Konzept Aposto und stellt seine Karte um. Nach ersten Erfolgen an Test-Standorten kommen bald systemweit die ‘Pizza- und Pastapunks‘ an die Macht. Die passenden Hashtags für die sozialen Netzwerke liefert Aposto gleich mit.

Für das Posten von Bildern auf Instagram und Facebook empfiehlt Aposto die Hashtags #pizzapunk und #pastapunk. „Unsere neuen Gerichte bekommt man so nirgendwo anders – sie sorgen für revolutionäre Geschmackserlebnisse“, erklärt Frederik Nagel, Aposto-Geschäftsführer in Frankfurt am Main. „Wir haben der Italo-Monotonie den Kampf angesagt und stellen uns an die Spitze der neuen Pizza-Pasta-Anarchie.“

Mit ausgefallenen Zutaten wie Goji-Beeren, Meerrettich oder gezupftem Rind präsentiert das Team neue, aber harmonische Kompositionen. Zum Beispiel Pizzen wie ‘Männersache‘, eine Calzone mit Pulled Pork, Bacon und Cole Slaw, die ‘Gaumendisko‘ mit Gorgonzola, Cranberries und gerösteten Pinienkernen oder ‘Goa‘ mit Tandoori Chicken, Koriander und Mango Chutney.

Bei der hausgemachten Pasta hebt Nagel die Vorstadtgöre (Linguine, Meerrettich, gezupftes Rind, Rote Zwiebeln und Goji-Beeren) hervor und die Luxuskarre (Linguine mit Tomatensauce, Gambas, Fenchel, Hummerbisque und Weißwein).

Auch auf der Dessertkarte gibt es Neues, unter anderem Pizookie, ein Pizzacookie mit Pistazieneis, Schoko- und Karamellsoße und Schokostreusel sowie die Fruchtigkeit (Erdbeer-Tonka-Sorbet auf Mango-Pfirsich-Kompott).

„Wir sind sehr überzeugt von der neuen Speisen- und Getränkekarte im Aposto, da wir in unseren Test-Stores in Frankfurt, München und Gera gemittelt nach der Einführung rund 20 % mehr Umsatz hatten. Jetzt führen wir schrittweise die neue Karte in den bestehenden Aposto-Restaurants ein, zunächst in sechs Betrieben. Bis Juni 2017 planen wir, die Einführung der modifizierten Karte in allen 13 Apostos abgeschlossen zu haben“, erläutert Daniel Gantenberg. Er ist Geschäftsführer bei Gastro Experts, die Unternehmensberatung der Enchilada Gruppe für Gastronomen.

Nagel ergänzt: „Für Liebhaber der Klassiker gibt es natürlich auch weiterhin zum Beispiel die Pizza Dauerbrenner mit Edelsalami, Schinken und Portobello Champignons oder den Lausbub – so heißt die Bolognese bei uns, die noch mit Bauchspeck verfeinert wird.“

Unverändert bleibt das Ambiente im Aposto, bei dem die offene Showküche mit einem großen Bar- und Kommunikationsbereich kombiniert wird.

Hinter dem Gastronomiekonzept Aposto steht die Enchilada Gruppe, die außerdem mit den Formeln Enchilada, Besitos, dean&david, Rosita’s Chili, PommesFreunde, Burgerheart, Wilma Wunder, The Big Easy und Lehner’s Wirtshaus sowie mit verschiedenen Einzelprojekten deutschlandweit vertreten ist.
http://www.aposto.eu/

stats