Rheinland Pfalz startet Initiative für gesundes Kita-Essen

Rheinland-Pfalz will die Ernährungssituation von Kindern deutlich verbessern und erweitert das Netzwerk für gesunde Ernährung auf Kindertagesstätten.
„Kita isst besser“ heißt die im Koalitionsvertrag vereinbarte Initiative, die Ernährungsministerin Ulrike Höfken und Familienministerin Irene Alt gemeinsam gestartet haben. „Eine ausgewogene Ernährung verbunden mit viel Bewegung ist die Grundlage für eine gute Entwicklung unserer Kinder. Kindertagesstätten sind neben den Familien als Lernorte unverzichtbar, damit dieses Bildungsziel erreicht werden kann“, betonten die Ministerinnen Höfken und Alt. 

Neben der Ausweitung des Beratungsangebotes der Vernetzungsstelle Schulverpflegung auf Kindertagestätten will das Land bis zu18 Modell-Kitas fördern, die Ernährung und Ernährungsbildung zu ihrem Schwerpunkt machen möchten. Schließlich soll das EU-Schulobstprogramm in Rheinland-Pfalz vom Herbst an schrittweise auf Kitas ausgeweitet werden. Die beiden ersten Modellprojekte für Kitaobst sollen in Trier und im Landkreis Mainz-Bingen starten.
 
Die Modell-Kitas mit Schwerpunkt Ernährung werden bei der Entwicklung eines Verpflegungskonzepts unterstützt, das regionale, saisonale und ökologisch erzeugte Produkte einbezieht. Darüber hinaus beinhaltet das Konzept Fortbildungsangebote im Bereich Ernährung für Erzieherinnen und Erzieher, Hauswirtschaftskräfte, Eltern und Träger. „Ernährungsbildung ist nur erfolgreich, wenn auch die Familien einbezogen werden“, sagte Ministerin Alt. Deshalb sei in dem Bereich auch Elternarbeit geplant, zum Beispiel Kochkurse oder gemeinsame Gartenprojekte. Für die Modell-Kitas stellt das Land jährlich 80.000 Euro bereit.

Die Vernetzungsstelle Kitaverpflegung, die am Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Montabaur angesiedelt ist, stellt dazu alle wichtigen Informationen zur Verfügung.

http://www.kitaverpflegung.rlp.de
 


stats