Neuzugang im Herzen Hamburgs

Rock Our Kitchen

Am 9. Februar war feierliche Eröffnung – Rock Our Kitchen (ROK) präsentiert sich als Hamburgs neuer Hotspot für innovative Salat- und Pizza-Kreationen plus moderne Weinbar im Herzen der Innenstadt zwischen Alster und Mönckebergstraße. Die beiden Gründer, John Ehlerding und Till Witten, setzen auf kulinarische Kreativität, Qualität und Frische in hochwertigem, dabei einladend lässigem Ambiente.
Noch ein weiteres Pizza-Konzept? Witten und Ehlerding sehen dafür durchaus noch Platz. Denn sie warten mit ausgesprochen ausgefallenen Rezepturen auf: Ob die Smashin‘ Pumpkin Pizza als Geschmacksexplosion mit Kürbis, Süßkartoffel, Ziegenkäse, Kürbiskernen und frischem Rosmarin, die Smoke on the Water mit Dinkelteig, geräucherter Forelle, Gurken, Estragon-Birnen Dressing, Ketakaviar, Dillspitzen und frisch gehobeltem Meerrettich oder eine süße Variante mit hausgemachtem Vanille-Pudding, Waldbeeren und karamellisiertem Rohrzucker – hier wird der Pizza frischer Wind eingehaucht.

Gebacken werden die Pizzen im Conveyor-Oven mit Schamottstein-Band bei 500° C – gerade mal 140 Sekunden dauert es, bis die Pizza fertig ist. Das Mehl stammt aus einer süddeutschen Mühle. Den Weizen-, Dinkel- und Rote-Bete-Teigen wird eine 48-stündige Ruhephase gegönnt, in der sich die sparsam eingesetzte Hefe richtig entfalten kann.

Nicht minder spannend und gesund sowieso kommen die Salate daher, vom Kale my Beets Salat mit jungen Grünkohlblättern, Roter Bete, gerösteten Haselnüssen, Pecorino und Kartoffel-Trüffel Dressing bis zum Wildkräutersalat mit Mango-Chilli Dressing.

Alle Gerichte gibt es auch zum Mitnehmen. Nach dem Grand Opening ist zudem die Co-Creation gestartet, bei der sich die Gäste ihre Gerichte nach Gusto selbst zusammenstellen können. Darauf rekurriert auch der Name: Rock our Kitchen!

Auf der Getränkeseite machen frisch zubereitete Hauslimonaden nach eigener Rezeptur mit Wacholder & Lavendel ebenso auf sich aufmerksam wie eine Himbeer-Vanille-Limonade – mittags pur oder abends dann als Basis für Longdrinks mit ausgesuchten Ginsorten.

Bei der Weinauswahl liegt der Fokus auf deutschen Weingütern, doch auch europäische Anbauländer sind vertreten. Ganz wichtig war den Machern – zwei Quereinsteiger mit Bank- und Immobilien- bzw. Consulting-Hintergrund - eine breite, hochwertige Auswahl zu verträglichen Preisen. In Sachen Heißgetränke und Bier sind ausgesuchte Marken an Bord wie Elbgold, Samova, Augustiner oder Ratsherrn.

Atmosphärisch bietet der von 11.30 bis 22.00 Uhr geöffnete Betrieb mit rd. 100 qm Gastraumfläche und 65 Plätzen diverse Wohlfühlzonen wie die ROK-Tribüne oder eine lichtdurchflutete Scheunenwand. Viel Holz, braunes Leder und gemütliche Beleuchtung kontrastieren mit dem 'Glasshouse' getauften Küchen- und Bestellbereich, wo Stahl, Fliesen und helles Licht dominieren.

Konzipiert für vielfältige Besuchsanlässe, vom Lunch über den After-Work-Drink bis zum Abendessen und das genüssliche Glas Wein zum Tagesausklang, will ROK vor allem Gäste im Alter zwischen 25 und 35 Jahren der mittleren Einkommensklasse mit Food- und Technikaffinität ansprechen. Der erwartete Durchschnittsbon liegt mittags bei 9,50 €.

Im Einzugsbereich des Standorts in der Lilienstraße, wenige Meter von der Spitalerstraße entfernt – der Einkaufsstraße mit der höchsten Passantenfrequenz in Hamburg, wo sich Touristen wie Shopping-Begeisterte tummeln -, befinden sich auch viele Büros. Und gastronomisch ist ROK in bester Gesellschaft: Ganz in der Nähe sind allerhand weitere Konzepte anzutreffen wie das Barefoot von Till Schweiger, Vapiano, das neue Coa oder Hennsler.

http://rockourkitchen.com




stats