Verlagshaus Busche

Roland Mack ist 'Gastronom des Jahres 2017'

Das Verlagshaus Busche (Schlemmer Atlas) zeichnet Europa-Park-Gründer Roland Mack als Gastronom des Jahres 2017 aus. Gewürdigt werde damit das Lebenswerk des Unternehmers, der aus seinem 1975 gegründeten Freizeitpark seinen 'Circus Mack‘simus' geschaffen habe: Deutschlands größten und beliebtesten Freizeitpark mit über einhundert Attraktionen und Shows auf 95 ha, der im Jahr 2015 mehr als 5,5 Mio. Besucher anzog.

„Wir sind Gastgeber aus Leidenschaft,“ sagt Roland Mack und meint damit Geschäftsführer und Bruder Jürgen Mack, sowie seine Söhne Michael und Thomas. Auch die jüngere Tochter, die Architektin Ann-Kathrin, steigt in den Europa-Park mit ein. Das Familienunternehmen ist bereits in der achten Generation angekommen.

Das ursprüngliche Stammgeschäft der Familie Mack war eine Achterbahn-Fabrik im nahen Waldkirch. Schon im Jahre 1921 wurde die erste Achterbahn gebaut. Während einer USA-Reise 1972 kamen Vater Franz Mack und seinem Sohn Roland die Idee, einen Freizeitpark zu eröffnen, eine Ausstellungsfläche für die eigenen Fahrgeschäfte. Noch heute ist 'Mack Rides' einer der drei wichtigsten Hersteller am Weltmarkt.

In Deutschlands größtem Freizeitpark kümmern sich mittlerweile 3.600 Mitarbeiter um 17 Themenbereiche, 14 europäische Dörfer mit teils originaler Architektur, dreizehn Achterbahnen, Shows und anderen Attraktionen.

Im Jahre 1995 begann mit der Eröffnung des ersten Hotels eine neue Ära für den Europa-Park. Er entwickelte sich zum größten zusammenhängenden Hotelresort Deutschlands: Fünf Hotels mit 4.500 Betten, elf Service-Restaurants, darunter das hoch dekorierte Gourmet-Restaurant 'Ammolite - The Lighthouse Restaurant', ergänzen das Angebot des Freizeitparks.

Gastronomisches Ausflugsziel mit hohem Anspruch

Die vielfältige Gastronomie und die großzügigen Wellness-Bereiche machen das Europa-Park Hotel Resort auch in der Off-Season zu einem attraktiven Ausflugsziel. Eine Besonderheit ist auch das 2011 eröffnete Looping-Restaurant 'FoodLoop'. Hier, im englischen Themenbereich, bestellt der Gast über Touchscreen und sein Essen wird innerhalb von acht Minuten über Schienen angeliefert.

Das Gourmet-Restaurant 'Ammolite - The Lighthouse Restaurant' hat genau das gegenteilige Konzept. Hier soll der Gast zur Ruhe kommen. Mit seinen nur 36 Plätzen und einer gedämpften Atmosphäre hebt es sich von allen anderen gastronomischen Angeboten im Park ab. Die Hotels sind zu mehr als 90 Prozent ausgelastet.

Derzeit ist ein Wasser-Erlebnis-Resort in der Planungsphase und soll 2018/2019 eröffnen.  

Weitere Auszeichnungen verlieh Busche an den Lammershof by Schwarz in Birkenau (Neueröffnung des Jahres), Douce Steiner, Restaurant Hirschen, Sulzburg (Köchin des Jahres), das Biohotel-Restaurant Rose in Hayingen-Ehestetten (Nachhaltigkeitskonzept des Jahres), Nico Burkhardt, Olivo, Stuttgart (Aufsteiger des Jahres), die Ostseelounge im Strandhotel Fischland, Dierhagen (Serviceteam des Jahres), an Lukas Schmiderer, Salzburgerhof in Zell am See/Österreich (Pâtissier des Jahres)und die Grace Bar im Hotel Zoo, Berlin (Bar des Jahres). 

Über die Titel Sommelier des Jahres 2017 und Weingut des Jahres 2017 dürfen sich Frank Glüer (EssZimmer, München) und WG Knipser (Laumershein/Pfalz) freuen. 

www.busche.de
stats