Rund 240 Fachleute auf GV-Kongress

Mit einer Rekordbeteiligung von 240 Teilnehmern gingen am Monatg die 29. INTERNORGA-Fachgespräche über die Bühne. On stage moderierte Burkart Schmid, Chefredakteur der gv-praxis, die Veranstaltung in CCH. In seinem Eröffnungsvortrag zeichnete er mit Keyfacts und Strategien zur Krisenbewältigung die Zukunft der Branche. Mehr und mehr rücken Marken und Systeme in den Mittelpunkt der Branchenaktivitäten. Darauf ging auch Martin Horn, Leiter Soziale Dienste der Brose Fahrzeugteile in Coburg, in seinem Referat "Neue Arbeitswelt - neue Gastrowelt" ein. Der Grundtenor seiner Worte: Die Gastronomie in all' ihren Facetten wird immer stärker zum wichtigen Baustein einer veränderten Arbeitswelt.



Unter der Headline "Die neue Wirklichkeit" lenkte das Programm der Veranstaltung den Blick auf zwei aktuelle Fallbeispiele, die zeigen, wie GV-Betriebe auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben können. So stellte Heinrich K. Rottmüller, Leiter Wirtschaftbetriebe bei der BASF AG, Ludwigshafen, das "Lean-Paket der BASF" mit neuen Partnerschaften und Verpflegungssystemen vor. Besonders interessiert verfolgten die Zuhörer seine Ausführungen zur Kooperation, zum Beispiel mit Hallo Pizza! und dem Handelsunternehmen Spar. Als Fallbeispiel Nr. 2 beantwortete Ralf Hergel, Leiter Restaurant Services der Siemens AG, München, anschließend die Frage "Was kommt nach Free flow?" Anschaulich demonstrierte er dazu neue konzeptionelle Lösungswege bei der Versorgung der Siemens-Mitarbeiter und ihrer Gäste.



"Die Zeit ist reif!, fand anschließend Dr. Thilo Bode als Gründer der Verbraucherschutzorganisation foodwatch, Berlin. Der Ex-Greenpeace-Chef forderte neue Chancen für mündige (Groß-)Verbraucher und mehr Transparenz im Umgang mit Nahrungsmitteln. Zu letzterem ist der bekannteste deutsche Umweltaktivist bereit, den Kampf mit Politikern, Verbänden und den Gewerkschaften aufzunehmen. Kompromisslos, glaubwürdig und temperamentvoll.



Für ein rhetorisches Feuerwerk sorgte am Ende der Veranstaltung Beat Krippendorf. Der exzellente Redner, Gesellschafter der ibk+partner aus Bern in der Schweiz,ließ das Pendel der Entwicklung von High tech zu High touch zurück schlagen. Dabei spannte er einen hochinteressanten Bogen von ethischen Ansprüchen, emotionaler Qualität und Honest Business zu einer Wirtschaft der Zukunft. Gelungener Abschluss einer erfolgreichen Veranstaltung.



Den Termin der 30. INTERNORGA-Fachgespräche haben sich die Teilnehmer bereits im Kalender notiert: Sie finden am 8. März 2004 statt. PM
stats