Hochschulgastronomie

Rund jedes zehnte Mensagericht ist vegan

Zum Semesterstart im Oktober herrscht wieder Hochbetrieb in den Mensen, Bistros und Cafébars der 58 Studierendenwerke in ganz Deutschland. Etwa 10 Prozent der rund 90 Mio. dort ausgegebenen Essen sind vegan. Besonders unter Studierenden ist eine vegetarisch-vegane Ernährung sehr verbreitet.

Der VEBU Vegetarierbund Deutschland bezieht sich auf eine Studie der Universität Jena, nach der die meisten vegetarisch lebenden Menschen zwischen 20 und 29 Jahren alt sind. Mehr als die Hälfte der befragten Vegetarier studieren danach oder haben einen Hochschulabschluss. Die Zahl der Studierenden steigt in den letzten Jahren wieder kontinuierlich an. Laut Statistischem Bundesamt waren 2014 rund 2,7 Millionen Studierende an deutschen Hochschulen eingeschrieben. 

Vegetarisches Angebot in mehr as 400 Mensen und Bistros

„Die Studentenwerke reagieren auf die wachsende Nachfrage nach vegetarisch-veganen Speisen“, sagt Jörg-Markus zur Oven, Leiter des Referats Hochschulgastronomie des Deutschen Studentenwerks.  Mehr als 400 der insgesamt 915 gastronomischen Einrichtungen der Studentenwerke hätten täglich ein vegetarisches Gericht auf der Speisekarte. Das sind durchschnittlich bis zu 45.000 Gerichte pro Tag.

Einzelne Mensen in Dresden und Berlin bieten bereits ausschließlich vegetarische und vegane Speisen an. Darüber hinaus werden immer wieder vegetarische bzw. vegane Aktionstage veranstaltet, wie zum Beispiel am Weltvegantag am 1. November. "Dazu gibt es Rezepte und Informationen zu Gesundheit, Umwelt und Tierwohl“, kündigt zur Oven an.

„Vegane Ernährung muss nicht teuer sein. Auch mit einem schmalen Studenten-Budget ist eine gesunde, ausgewogene und vielfältige vegetarisch-vegan Ernährung möglich“, argumentiert Sebastian Zösch, Geschäftsführer des VEBU, für die fleischlose Ernährung. Die Mensa seien dafür ein gutes Beispiel.

www.vebu.de
http://www.studentenwerke.de

stats