SSP eröffnet erstes Starbucks Coffee House

Gut ein Jahr nach Abschluss des internationalen Licensing Agreements hat der Verkehrsgastronomieanbieter SSP ein erstes Starbucks Coffee House am Frankfurter Flughafen eröffnet. Im Juni 2008 hatten sich die beiden Unternehmen darauf geeinigt, dass SSP über 150  Starbucks-Coffeebars an frequenzstarken Flughäfen und Bahnhöfen in Europa eröffnet.
Der neue 80 qm große Betrieb liegt im Terminal 1, landseitig in Abflughalle C. SSP investierte 300.000 EUR, um einen nach Starbucks-Standard eingerichteten Treffpunkt für Kaffeeliebhaber zu kreieren: Warme Farben aus der Welt des Kaffees prägen den Innenbereich, bequeme Sessel laden zum Verweilen ein. 14 Mitarbeiter - allesamt geschulte Baristi - werden täglich von 6.00 bis 22.00 Uhr ihre Gäste verwöhnen.

Bereits Ende letzten Jahres hatte SSP auf Einladung der Fraport das jetzt umgesetzte Konzept präsentiert und den Zuschlag erhalten.

Der Verkehrsgastronomieanbieter unterhält in 31 Ländern gastronomische Einrichtungen und Einzelhandelsstandorte an Flughäfen, Bahnhöfen und Autobahnraststätten. Das Portfolio umfasst international renommierte Eigenmarken wie Caffè Ritazza oder Upper Crust und weltbekannte Franchisekonzepte darunter Burger King, Caviar House & Prunier, Pizza Hut und Segafredo.

Die Deutschland-Aktivitäten der SSP begannen mit dem Kauf der Mitropa im Jahr 2004. Das Unternehmen ist die eine der Top-Adressen in der stationären Bahnhofsgastronomie und an 42 Standorten zwischen Stralsund und Ulm zu finden. Insgesamt 82 SSP-Outlets finden sich an Autobahnen oder großen Bundesstraßen. Hier operiert das Unternehmen in der Regel als Vertragspartner der Tank und Rast.

2008 übernahm SSP in Deutschland von der LSG Lufthansa Service Holding die Flughafengastronomie mit Outlets an sechs Flughäfen. SSP wurde damit in diesem Sektor zum zweitgrößten Anbieter in Deutschland.

www.ssp-ce.de

www.starbucks.de  



stats