SV Group steigert Umsatz und Gewinn

Die Schweizer SV Group steigerte im Geschäftsjahr 2012 ihren Umsatz um 3,1 Prozent auf 646 Mio CHF. Die Entwicklung in Deutschland blieb angesichts eines trägen Care-Marktes hinter den Erwartungen zurück.

Immerhin konnte SV Deutschland im Geschäftsfeld Business den Wachstumskurs mit einem Plus von 10 Prozent fortsetzen. Hier legte das Neugeschäft deutlich zu - beispielsweise durch die Übernahme von zwölf Betriebsrestaurants der Klippstein Betriebsverpflegungs GmbH in Ettlingen. Insgesamt trägt Deutschland unverändert mit 18 Prozent zum Gesamtumsatz bei.

Der bedeutendste Markt bleibt die Schweiz mit einem Anteil von 76 Prozent. Österreich trug 6 Prozent zum Umsatz bei. Als Ergebnis konnte der Konzern 8,9 Mio. CHF verbuchen - mehr als das Viefache des Vorjahres (2,1 Mio. CHF). Damit wurde der starke Einbruch in 2011 durch die Trennung vom Event-Geschäft in Deutschland wieder ausgeglichen. "Besonders freut uns, dass wir 2012 in Deutschland den Turnaround geschafft haben und wieder schwarze Zahlen schreiben", sagt Ernst. A. Brugger, Präsident des Verwaltungsrates der SV Group.
 
Die positive Umsatzentwicklung der gesamten Gruppe ist vor allem auf die drei im Vorjahr eröffneten Hotels in Zürich und München zurückzuführen. Wichtigster Umsatzträger ist das Geschäftsfeld Business mit einem Anteil von 74 Prozent. 10 Prozent entfallen auf das Geschäftsfeld Care, 3 Prozent auf Event Catering, 8 Prozent auf die Division Hotel und 5 Prozent auf die öffentliche Gastronomie. Insgesamt wurden 2012 in den Betrieben der SV Group rund 120 Millionen Konsumationen getätigt.

Für das laufende Jahr zeigt sich die SV Group optimistisch. In allen Ländern und allen Geschäftsfeldern strebt man weiteres Wachstum an. In Deutschland wird ein zusätzlicher Schub durch die Beteiligung an Coavia erwartet. Die SV Group ist zum 1. Januar 2013 mit 70 Prozent bei der Dienstleistungsspezialistin im Gesundheitswesen eingestiegen. Nach der Eröffnung eines Seniorenheims in Solingen in der vergangenen Woche wird die SV Group in nächster Zeit die Bewirtschaftung von Häusern in Mönchengladbach und Duisburg übernehmen.

Die Zahl der geführten Betriebe, vornehmlich Personalrestaurants, ist aufgrund einer Methodenanpassung geringfügung auf 544 (Vorjahr 564) zurückgegangen. Mit 8.392 sind 1,6 Prozent mehr Mitarbeiter als im Vorjahr bei der SV Group beschäftigt.  

www.sv-group.com
      
stats