SV Group wächst solide trotz Gewinneinbruch

Der Abschied vom Event-Geschäft in Deutschland hat der Schweizer SV Group die Bilanz verhagelt. Die Veräußerungsverluste beim Verkauf des Hannoverschen Caterers Der Partylöwe halbierten den Gewinn 2011 im Vergleich zum Vorjahr auf 2,1 Mio CHF.

Ansonsten befindet sich das Unternehmen weiterhin auf solidem Wachstumskurs. Währungsbereinigt steigeren sich die Einnahmen um 3,4 Prozent auf 627 Mio CHF. Ohne Berücksichtigung des starken Schweizer Franken entwickelten sich die Umsätze allerdings lediglich um 0,5 Prozent nach oben. Trotz des "herausfordernden Geschäftsjahrs" konstatiert man für das Kerngeschäft eine positive Dynamik. Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Sondereffekten lag mit 6,2 Mio CHF um rund 15 Prozent deutlich über dem des Vorjahres. 

Die Schweiz bleibt mit einem Anteil von 76 Prozent der wichtigste Absatzmarkt der SV Group. In Deutschland werden mit 2.572 Mitarbeitern 19 Prozent (rund 100 Mio. Euro) des Konzernumsatzes erzielt. Österreich steuert 5 Prozent zum Gruppenumsatz bei.

Wichtigster Umsatzträger sind mit einem Anteil von 77 Prozent die Personalrestaurants. Auf das Geschäftsfeld Care entfallen 10 Prozent, Event Catering steuet 3 Prozent und Restaurants und Hotels jeweils 5 Prozent zum Konzernumsatz bei. Die Zahl der Betriebe stieg insgesamt um 10 auf 563. Insgesamt wurden dort 123 Mio Kassenbons abgerechnet. 

www.sv-group.com
 

stats