Recklinghausen

Schärfs 'the italian' demnächst auch in Deutschland

Die italienische Formel 'the italian' der österreichischen Schärf-Gruppe expandiert nach Deutschland. Gastronom Uwe Suberg eröffnet im April am Altstadtmarkt in Recklinghausen ein zweigeschossiges Flagship-Restaurant der Marke. Insgesamt gibt es damit sieben Outlets des 2012 lancierten Konzepts. Weitere Standorte sollen folgen.

Für die Stadt im nördlichen Ruhrgebiet ist es ein neues gastronomisches Highlight: "Die Leitidee des Konzepts kann unter dem bewährten Motto 'morgens, mittags, abends, immer' treffend zusammengefasst werden", erklärt Uwe Suberg, der in Recklinghausen mit verschiedenen gastrononischen Betrieben, darunter die Hausbrauerei Boente und 'Suberg's im Festspielhaus' aktiv ist und außerdem in NRW und Ostdeutschland erfolgreich Ü-30-Partys veranstaltet. "Mit besten italienischen Pasta-Spezialitäten, Salaten, innovativen Snacks, ofenfrischen Pizzen und starkem Fokus auf köstlichen Kaffee- und Teespezialitäten ist 'the italian' ein kulinarischer Ganztages-Treffpunkt an 365 Tagen im Jahr."  

Italienisches statt Alpenküche

In der gemütlichen Atmosphäre des neuen Restaurants sollen sich die Gäste den ganzen Tag über wohlfühlen. Grafik: Unternehmen
Archiv
In der gemütlichen Atmosphäre des neuen Restaurants sollen sich die Gäste den ganzen Tag über wohlfühlen. Grafik: Unternehmen
Eigentlich hatte Suberg auf der letztjährigen Internorga nach einem österreichischen Kaffeeanbieter für ein Restaurant mit alpenländischer Küche gesucht, das er an dem Standort am Marktplatz installieren wollte. Er fand die Schärf-Gruppe - Betreiberin von weltweit mehr als 250 Einheiten der Marke Coffeeshop Company und international rennomierter Hersteller von hochwertigen Kaffeemaschinen und -systemen. Reinhold Schärf überzeugte ihn von seinem Konzept 'the italian' und Suberg wurde Master-Franchisenehmer der Marke für den deutschen Markt.

Dort, wo bis vor kurzem die Extrablatt-Gruppe mit dem ebenfalls italienischen Format 'Scoozi' residierte, investiert Suberg nun 850.000 € in einen kompletten Umbau der Räumlichkeiten. Auch die Fassade wird grunderneuert. Unter anderem entsteht ein Balkon mit rund 50 im Winter beheizten Sitzplätzen. "In der ersten Etage planen wir außerdem einen abgetrennten Raum für bis zu 30 Personen, in dem getagt, gefeiert oder einfach separat gegessen werden kann. Auch im Erdgeschoss entstehen vor der Tür 50 Sitzplätze für Raucher, die ganzjährige nutzbar sind", so Suberg. Insgesamt gibt es 400 Sitzplätze, 150 davon innen.

In der Küche von 'the italian' werden alle Speisen frisch zubereitet. Foto: the italian
Archiv
In der Küche von 'the italian' werden alle Speisen frisch zubereitet. Foto: the italian
Die Küche produziert alle Gerichte frisch - auch zum Mitnehmen. "Begeistern wird das vielfältige Kaffee- und Getränkekonzept der Firma Schärf. Es gibt es zig verschieden Kaffee- und Schokoladenvariationen, hausgemachte Limonade und Eisgetränke“, schwärmt Uwe Suberg. Kaffee steht im 'the italian' für 15 % der Umsätze. 

Mittelfristig soll das Restaurant rund 1,8 Mio. € erlösen. 50 Mitarbeiter sind zum Start dabei - jeweils ein Drittel in Voll-/Teilzeit bzw. als Aushilfen.  

Startschuss für internationale Expansion

Mit der Eröffnung in Recklinghausen sind insgesamt sieben 'the italian'-Café-Restaurants am Netz, eines davon in der armenischen Hauptstadt Jerewan. Bis Ende 2018 soll es insgesamt zehn Standorte geben, auch Suberg plant für Deutschland bereits weitere. "Wir haben 2-3 Standorte für Freestander im Auge", verrät der Gastronom. "Außerdem gibt es zahlreiche Interessenten für Sub-Lizenzen." 

http://www.the-italian-recklinghausen.de
www.the-italian.at


stats