Zu Gast beim Kempinski

Schaschlikbrüder rocken Peking

Das Currypulver mussten sie im Koffer schmuggeln: Für Timo Winter und Dietmar Haubold, im Ruhrgebiet auch bekannt als 'Schaschlikbrüder, wurde ein Traum wahr, als das Kempinski Hotel Beijing Lufthansa Center die beiden Erfinder der Gourmet-Curry-Sauce 'Ruhrfeuer' einlud, drei Wochen lang ihre Produkte und Spezialitäten aus ihrem Imbiss in Mühlheim an der Ruhr im Reich der Mitte zu präsentieren. Nicht nur bei Tastings in der Hotellobby, auch im Kempinski-Restaurant Paulaner, beim Brunch im Kranzler's und bei insgesamt drei Presseevents sorgte 'Ruhrfeuer' für Furore.
Der Chinese liebt es scharf. "Das ist definitiv kein Mythos!", berichtet Timo Winter. Und so reichte der mitgebrachte Curry-Vorrat gerade einmal zwei Tage, bis Nachschub organisiert werden musste. "Da Lebensmittelimporte in China generell verboten sind und wir ohnehin alles frisch kochen, haben wir fast alle Zutaten vor Ort besorgt, was teilweise gar nicht so einfach war: Von Johannisbeergelee, eine Grundkomponente unserer Saucen, hat hier nämlich kaum jemand je gehört!" Man behalf sich mit Cassis-Püree und trickste so lange, bis die drei Schärfegrade 'für Mädchen', 'für Jungs' und 'für Kerle' den hohen Ansprüchen der Saucenköche genügten.

"Insgesamt haben wir rund 800 Liter produziert, absoluter Renner war unsere schärfste Sorte 'für Kerle', die vielen Chinesen, darunter auch viele Frauen, noch zu mild war", staunt Winter. Aber auch die europäische Community war von der Aktion begeistert. "Dort hat sich unser Besuch in Windeseile herum gesprochen."

Für das nötige Echo in den Medien sorgte Kempinski. Sage und schreibe 40 Journalisten erschienen zur Eröffnungs-Pressekonferenz, eine Bloggerin übertrug den Event live ins Internet. Sehr gefragt waren die Ruhrfeuer-Spezialitäten von der Gulaschsuppe über Currywurst mit Krautsalat bis hin zur veganen Frikadelle auch im Paulaner-Restaurant des Hotels. "Deutsche Küche gilt mit ihren üppigen Portionen bei den Chinesen als Luxus-Produkt und Statussymbol", hat Timo Winter gelernt. 

Angesichts des großen Erfolgs soll die Aktion im kommenden Frühjahr im Kempinski Hotel in Jakarta wiederholt werden. Und sollte sich ein geeigneter Partner finden, stehen Winter und Haubold auch einer Expansion nach Asien offen gegenüber.

In Deutschland plant das Duo für die nächsten Monate einen Wachstumsschub gemeinsam mit Edeka. Noch in diesem Jahr soll der erste Container-Standort an einem Markt im Ruhrgebiet an den Start gehen. "Wir arbeiten an sehr schicken modulen, die das Thema Imbiss auf eine neue Qualitätsstufe heben", so Winter. Geplant sind 10-15 Standorte in der Ruhrregion, betrieben in Eigenregie.

Die spezielle Beijing Edition des Ruhrfeuers gibt es übrigens nicht nur weiterhin im Delikatessen-Shop des Kempinski, sondern auch im Schaschlikbrüder-Online-Shop. 

www.schaschlikbrüder.de


stats