Niedersachsen

Schulen gehen auf „EssKurs“

Bereits zum zehnten Mal verbessern niedersächsische Schulen im Rahmen der Aktion „Schule auf EssKurs“ ihre Mittags- und Pausenverpflegung. 24 ausgewählte Schulen werden dabei ein Schuljahr lang von Ernährungsberaterinnen der Verbraucherzentrale Niedersachsen unterstützt. Im April 2017 präsentieren sie ihre Ergebnisse. Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten die Schulen einen Stern.

„Selbst nach zehn Jahren ist das Interesse an unserer Maßnahme 'Schule auf EssKurs' ungebrochen“, freut sich Kathrin Bratschke, Projektkoordinatorin und Ernährungsberaterin der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Schüler, Lehrer und Mensateams würden in diesem Jahr wieder besonders spannende und kreative Ideen mitbringen, so Bratschke.

Im Vordergrund steht die Qualität des Mittagessens, gefolgt von der Zwischenverpflegung. Auch die Raumgestaltung und Organisatorisches, wie die Reduzierung der Wartezeiten, können in den Fokus genommen werden. Auf Nachhaltigkeit der schuleigenen Konzepte wird Wert gelegt.

Im Frühjahr 2017 stehen die Bewerbungsunterlagen für die nächste Runde im Schuljahr 2017/18 bereit. „Schule auf EssKurs“ wird vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert. Die Teilnahme ist kostenlos.

www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de



stats