Schweizer Expo.02 rechnet mit 10,5 Mio. Besuchern

Noch eine Woche, dann öffnet die schweizerische Landesausstellung Expo.02 im eidgenössischen Drei-Seen-Land ihre Pforten. In 36 gastronomischen Einrichtungen und 37 Ausstellungspavillons auf den vier sogenannten Arteplages in Biel, Neuchatel, Yverdon-les-Bains, Murten sowie der mobilen Arteplage des Kanton Jura werden zwischen 15. Mai und 20. Oktober 2002 gut 10,5 Mio. Gäste erwartet. Man rechnet mit 4,8 Mio. Interessierten, die mehrfach kommen.

85 % von ihnen werden nach Hochrechnungen des Hauptverantwortlichen für die Gastronomie, Bernhard Marti, die vielseitigen Foodservice-Angebote vom Multirestaurant über Take-away und Bar bis zur mobilen Einheit frequentieren. Bei 14 sfr erwartetem Durchschnittsbon ergibt das einen F&B-Gesamtumsatz von fast 125 Mio. sfr. Das gesamte Konzessionsvolumen liegt bei 15,5 Mio. sfr.

Mit insgesamt knapp 8.500 Restaurant-Plätzen habe man das Angebot so ausgelegt, dass 80 % der Tage abgedeckt seien. Für sogenannte ‘rote Tage‘ mit gut über 60.000 Gästen (Eröffnung, Kantonstage, Nationalfeiertag) stünde es den Gastronomen frei, mobile Einheiten auf ihrem Gelände zu installieren. Auch die Vending Maschinen auf dem Expo.02-Territorium werden von einigen der Wirte betrieben. Die größten Expo.02-Gastronomen sind das Einzelhandelsunternehmen Migros, das in seinen Mistral-Freizeitrestaurants in Biel und Neuchatel erstmals einen Food Circus aus verschiedenen Themen-Cubes, den Kidstrain (Kinder-Snacks am laufenden Band), free Refill für Wasser und Softdrinks, eine Streetbar und ein neues Abrechnungsverfahren via Guest Check testet sowie anders als in seinen 206 handelsgastronomischen Einheiten Alkohol ausschenkt. Weiterer Big Player ist die coop, in deren Free-Flow-Restaurant Biotavola in Neuchatel alle Speisen bio-zertifiziert sind, was 20-30 % Preisaufschlag zur Folge hat. Beide nutzen die Expo als Experimentierplattform für neue Ideen und als Markenpflege. Mit einer Amortisation der Kosten für Entwicklung, Ausbau und Betrieb der Konzepte wird eher nicht gerechnet.

Neben innovativer Gastronomie laden die architektonisch wie inhaltlich hoch interessanten Ausstellungspavillons zu verschiedenen Themen sowie über 1.500 Veranstaltungen zu einem Besuch der Expo.02, die - anders als die internationale Weltausstellung 2000 in Hannover - eine Landesausstellung ist und mehrheitlich national vermarktet wird. Man rechnet mit höchstens 30 % ausländischen Besuchern.

Ein ausführlicher Bericht zur Gastronomie auf der Expo.02 folgt im Juni-Heft von food-service.



www.expo.02.ch
stats