Segafredo Zanetti Espressobars feiern 20. Geburtstag


Genau vor 20 Jahren startete Segafredo Zanetti Deutschland mit dem ersten Franchiselokal in den Firmenfarben Rot-Schwarz in München (Residenzstraße 21) mit dem erklärten Ziel, die original italienische Caffè-Kultur auch in bella Germania erlebbar zu machen. Zwei Jahrzehnte später gehören Espressobars auch in Deutschland zum Straßenbild.

Grund genug, diesen Erfolg gerade am bundesweiten ’Tag des Kaffees’, der bereits zum 5. Mal in Folge - dieses Jahr am 24. September 2010 - stattfindet, in allen Segafredo Espressobars von München bis Hamburg zu feiern. Nach den jüngsten Eröffnungen in der Düsseldorfer Innenstadt, in der Rathausgalerie Leverkusen, im Hauptbahnhof Nürnberg und bei Porta Bielefeld zählt Segafredo Zanetti Deutschland GmbH hierzulande aktuell 100 Franchiselokale. Weltweit fungieren bereits über 550 Franchisebars als Botschafter der italienischen Caffè-Kultur. Alleine in den vergangenen drei Monaten eröffneten Franchiselokale unter anderem in Bogotà, Bukarest, Kuala Lumpur, Tirana, New Delhi, Basel, Manila sowie in der Dominikanischen Republik.

Ideale Voraussetzungen für eine Segafredo Espressobar sind: 1a-Standort (Hochfrequenzlagen wie Fußgängerzonen, Einkaufszentren, Airports, Bahnhöfe) in einer Stadt mit mindestens 20.000 Einwohnern, eine Fläche von 50-80 qm (am besten mit Terrasse und/oder separatem Zugang), einschlägige gastronomische Erfahrung und eine große Liebe zu Italien. Die durchschnittlichen Investitionskosten liegen bei 1.500 €/qm.

www.segafredo.de

stats