Studierendenwerk Hamburg

Senat hilft bei der Mensa-Sanierung

Der Hamburger Senat hat dem Studierendenwerk der Hansestadt zusätzliche Mittel in Höhe von 480.000 Euro für notwendige Mensa-Sanierungen bewilligt. Damit soll die Infrastruktur der hochschulgastronomischen Einrichtungen Bergedorf, Campus und Harburg modernisiert werden.
Damit sollen sowohl die Abläufen in der Küche als auch die Leitung der Mensagäste verbessert werden. „Ergonomische und energetische Weiterentwicklungen der Arbeitsgeräte sind ebenfalls Bestandteile der Sanierung“, kündigt Jürgen Allemeyer, Geschäftsführer Studierendenwerk Hamburg an. Das entlaste das Personal und sei gut für die Umwelt.

Mensa Campus bekommt eine neue Spülmaschine

In der Mensa Bergedorf sind rund 45.000 Euro zum Austausch technischer Geräte vorgesehen. Für die Mensa Campus sind rund 360.000 Euro für die Anschaffung einer Spülmaschine nach dem neuesten technischen Standard geplant. In der Mensa Harburg sollen rund 75.000 Euro für Veränderungen an den Ausgaben, technische Modernisierung und ein verbessertes Angebot und Abläufe investiert werden.

Unabhängig davon will der Senat seine Zuwendungen an das Studierendenwerk künftig jährlich um 50.000 Euro erhöhen. Aktuell werden notwendige Investitionen in die Hochschulgastronomie und Wohnheime sowie Familienservice und Sozialberatung jährlich mit 1,2 Mio. Euro unterstützt.

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung zeigt sich erfreut darüber, dass Studierende und Angestellte der Hamburger Hochschulen auch in Zukunft ein vielfältiges und preisgünstiges Mensa-Angebot erhalten: „Das Studierendenwerk ist als Dienstleister für Studierende und Hamburger Hochschulen ein wichtiger Partner bei unseren Bemühungen, den Hochschulstandort Hamburg attraktiver zu gestalten und zu stärken.“

www.studierendenwerk-hamburg.de





stats