Shell & DEA Oil vergibt Fast Food an Lekkerland-Tobaccoland

Im Rahmen der Zusammenführung von Shell und DEA wurde das Fast Food-Geschäft zum 1.1.2003 neu strukturiert. Nach einer bundesweiten Ausschreibung hat Lekkerland-Tobaccoland den Zuschlag für die nationale Versorgung der rund 1.000 mit Schnellverpflegungsmöglichkeiten ausgestatteten Shell und DEA-Stationen erhalten. Als Kooperationspartner steht dem Frechener Unternehmen die Hack AG, Kurtscheid, zur Seite.



"Außer-Haus-Verzehr hat sich insbesondere in den letzten Jahren rasant entwickelt. Davon profitieren auch unsere Stationen", so Niels Mählmann, Leiter Category Management Fast Food bei Shell & DEA Oil, Hamburg.

"Ziel der Neuvergabe des Gastronomie Food-, Non Food- und Dienstleistungs-Paketes war es, nicht nur das Warengeschäft der Backwaren und Snack-Produkte neu zu ordnen, sondern ein ganzheitliches Konzept für alle drei Temperaturbereiche zu finden."



Neben Tiefkühl-, Frische- und Trocken-Produkten wird auch der Dienstleistungs- und Schulungsbereich integriert. Hack bringt dafür sein Fachberatungs-team und das BACK-College am Standort Kurtscheid mit ein.



Lekkerland-Tobaccoland ist bereits Systemlieferant von Shell & DEA Oil für die Sortimente Food, Tabakwaren, Telefonkarten und Non Food. Seit einem Jahr bedient das Unternehmen darüber hinaus die 800 Shell-Agentur-Stationen mit TK-Kost und Impuls-Eis.

Die DEA hatte gemeinsam mit Hack in den letzten Jahren das Fast Food-Systemgeschäft unter der Marke ‘BACKfrisch‘ aufgebaut. Jetzt werden diese Kompetenzen sinnvoll zusammen geführt.

www.shelldea.de

stats