Fairtrade

Siegel für fairen Handel feiert 25. Geburtstag

In diesem Jahr wird das Fairtrade-Siegel für fairen Handel 25 Jahre alt. In Deutschland steht hinter dem Label der Verein TransFair. Der Gesamtumsatz mit Fairtrade-Produkten liegt seit 1992 bei über sechs Milliarden Euro.
Die Idee der TransFair-Gründungsorganisationen war es, durch fairere Handelsbedingungen die Lebensbedingungen von Kleinbauern und Plantagenarbeitern zu verbessern und fair gehandelte Produkte breit verfügbar zu machen. „Wir haben es geschafft, den fairen Handel aus der Nische zu holen. Heute kommt kein Unternehmen am Thema Nachhaltigkeit vorbei“, sagt Dieter Overath, Geschäftsführer des Vereins TransFair und von Beginn an dabei.

Marktdurchdringung fehlt bei vielen Produkten


Trotzdem fehle bei vielen Produkten die Marktdurchdringung. Das älteste Fairtrade-Produkt Kaffee hat einen Marktanteil von drei Prozent. Fairer Kakao liegt bei sechs Prozent Marktanteil. Mehr als 1,6 Mio. Menschen profitieren inzwischen von Verkäufen über den fairen Handel. Der Erfolg sei jedoch kein Grund sich auszuruhen. In Zeiten volatiler Weltmarktpreise sei der faire Handel mit stabilen, kostendeckenden Preisen aktueller denn je.

Vision fairer Handel 2025 – Ideen gesucht

Unter #HandelNeuDenken sammelt TransFair ab sofort Ideen für eine Vision des fairen Handels 2025. Diese fließen in den Zukunftskongress am 23. Mai in Berlin ein. Zu den Gästen gehören Philosoph Richard David Precht und Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group.

www.fairtrade-deutschland.de/handelneudenken




stats