Sodexo und OECD untersuchen weltweit Lebensqualität

Sodexo und die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) haben eine dreijährige Kooperation bekannt gegeben. Im Rahmen der Zusammenarbeit soll erforscht werden, welchen Einfluss der Faktor Lebensqualität auf die Entwicklung und den Fortschritt der Gesellschaft hat.
Sowohl für Sodexo als auch für die OECD ist es die erste Kooperation dieser Art. Die Vereinbarung sieht vor, dass sich beide Partner zum Thema Lebensqualität eng mit Vertretern aus Wirtschaft, NGOs und Wissenschaft sowie dem öffentlichen Sektor austauschen. Durch die Arbeit mit Regierungen, Unternehmen und Arbeitnehmern hat die OECD eine makroökonomische Sicht auf den Faktor Lebensqualität.

Die einzigartigen Einblicke hat die OECD in eine internationale Messgröße übersetzt: den Better Life Index. Sodexo begegnet dem Thema Lebensqualität dagegen auf mikroökonomischer Ebene – jeden Tag nehmen weltweit 75 Millionen Menschen die Dienstleistungen der 420.000 Sodexo-Mitarbeiter in Anspruch. Die vereinbarte Partnerschaft ermöglicht nun, die beiden ergänzenden Perspektiven zusammenzuführen.
OECD-Generalsekretär Angel Gurría sagte: „Diese Partnerschaft gründet auf unserem gemeinsamen Interesse an den Themen Wohlbefinden und Lebensqualität. Die Unterstützung von Sodexo ist für unsere Initiative sehr wertvoll.“ Sodexo CEO Michel Landel: „Wir bei Sodexo sind der festen Überzeugung, dass die Verbesserung der Lebensqualität den Grundstein für zukünftiges Wachstum bildet. Daher freuen wir uns sehr auf die Zusammenarbeit mit der OECD, die so viel getan hat, um die Bedeutung von Lebensqualität als zentrale Komponente des gesellschaftlichen Fortschritts zu betonen.“

Auf dem OECD Forum 2013 wird Landel an der Podiumsdiskussion zur Plenarsitzung „The New Societal Contract“ (28. Mai, 15:15 Uhr) teilnehmen. Während führende Politiker angesichts einer hohen Staatsverschuldung besorgt sind um die Finanzierung von Wohlfahrtssystemen, richten viele Unternehmen ihr Geschäftsmodell verstärkt an Aspekten sozialer Verantwortung aus. Was bedeutet solch ein erneuerter Gesellschaftsvertrag für Regierungen, Unternehmen und Gewerkschaften? Diese Frage wird im Rahmen der Debatte ausführlich diskutiert. Mehr Informationen unter: www.oecd.org/forum


stats