Sodexo wächst vor allem im Facility Management und im Rest der Welt

Der französische Service-Dienstleister Sodexo hat in den drei ersten Quartalen des laufenden Fiskaljahres seine Umsätze um 3,7 Prozent auf 14,2 Mrd. Euro erhöht. Davon entfallen 2,3 Prozent auf organisches Wachstum. Damit hat der Konzern im Vergleich zu den ersten drei Monaten deutlich an Fahrt verloren.

Das laufende Geschäftsjahr wird weiter bestimmt durch ein abnehmendes Volumen im Cateringbereich und steigenden Preisdruck. Dem versucht der Konzern mit erhöhter Effizienz und verbesserter Produktivität sowie einer starken Positionierung in Schwellenländern zu begegnen.

Der Bereich Facility Management hat sich in den ersten neun Monaten des Fiskaljahrs 2013 (bis zum 31. Mai 2013) schneller entwickelt als der Bereich Catering „und bestätigt somit die Ausrichtung des Konzerns“ heißt es in einer Pressemitteilung. Sodexo schlüsselt allerdings nicht die Zahlen für diese beiden Bereiche auf, sondern lediglich nach Regionen und Geschäftsfeldern. Auf dem europäischen Festland liegt das organische Wachstum bei 0,8 Prozent, in Großbritannien und Irland gingen die Geschäfte um 1,4 Prozent zurück. In der gleichen Größenordnung wuchsen die Umsätze in Nordamerika und mit einem Plus von 7 Prozent ist die Entwicklung in der restlichen Welt am dynamischsten.

Bei den Servcie-Dienstleistungen auf dem europäischen Festland ist der Bereich Corporate mit 1,2 Prozent am stärksten gewachsen, gefolgt von Care mit 0,4 Prozent. Die schwache Entwicklung im Bereich Education (+ 0,1 %) resultiere vor allem daraus, dass Neugeschäft im öffentlichen Schulsektor ausgesprochen selektiv angegangen werde.

www.sodexo.com

stats