Hamburg

Soho Chicken macht ab Herbst Hähnchen vom Grill salonfähig

Baustellenbesichtigung bei Dirk Block: Zwei Jahre hat der Gastro-Unternehmer an seinem neuem Konzept-Baby gefeilt, 1,2 Mio. € investiert er in den Ausbau des Pilotbetriebes. Spätestens Anfang Oktober soll im Hamburger Stadtteil Hoheluft der Startschuss fallen für das Comeback eines laut Block „vergessenen Produktes“: Soho Chicken setzt auf ganze Hähnchen, flame grilled am offen sichtbaren Spieß und serviert in legerem, urbanem Ambiente.
Zerteilt werden die Hähnchen à la minute von sogenannten 'Chickeneers' in der zentral positionierten Showküche. Dazu gibt's drei verschiedene Dips plus frische Beilagen, alles zusammen in Emaille-Geschirr am Tisch serviert. Als side orders soll es u.a. hot vegetable dishes (z.B. Maiskolben) geben, daneben kommen speziell kreierte Salate wie Chicken Ceasar Salad und eine kleine Auswahl an leichten, zeitgemäßen Gerichten ins Programm. Alles weitere in Sachen Food-Konzept und Warenbeschaffung bleibt bis dato noch Geheimsache. Angesichts des Core-Produktes liegt jedoch die Assoziation zum internationalen Erfolgskonzept Nando's aus Südafrika nahe.

In Deutschland waren Grillhähnchen systemgastronomisch mehrere Jahrzehnte lang Sache von Friedrich Jahns Wienerwald. Auf diese Vorarbeit will Block nun aufsetzen: „Chicken ist ein etabliertes und akzeptiertes, aber in Vergessenheit geratenes Produkt. Wir wollen es aus der alten Wahrnehmung auf ein neues Niveau heben.“ Das geplante Ambiente: leger, großzügig, kosmopolitisch, analog zum Konzeptuntertitel 'The Urban Restaurant & Bar'. Warme, satte Holztöne, gepaart mit Grün-Nuancen von Mint bis Tanne dominieren die Farbwahl. Vintage-Elemente setzen Akzente. 95 Sitzplätze in buntem Mix sind indoor geplant plus 24 Außenplätze über die Straßenecke. Ganz in aufmerksamkeitsstarkem Schwarz präsentiert sich jetzt schon über 18 m die Fassade der Location am Eppendorfer Weg, Ecke Hoheluftchaussee; neu eingebaute bodentiefe Sprossenfenster zum Öffnen sorgen für Leichtigkeit und Transparenz.

Das Preisspektrum für ein Hauptgericht bewegt sich um die 10-€-Marke; schließlich versteht sich das Ganze trotz des schicken Stylings als breitentaugliches Format. Als Restaurantleiter und Geschäftsführer mit im Boot befindet sich Markus Volkland. Weitere 18 Vollzeitkräfte werden auf der Paylist stehen. Multiplikationspläne? „Wir wollen jetzt erst einmal dieses kleine Baby gut ans Netz bringen und schauen, wie die Gäste darauf reagieren“, erklärt Block. „Vorerst ist kein großer Rollout geplant.“

www.soho-chicken.de






stats