Spitz schließt Entwicklungsvertrag mit Karlsberg Brauerei über 2 Bundesländer

Spitz ist wieder da. Anfang April 2008 eröffnete in Köln ein Flagshipstore der neuen Generation. Für die nächsten zwölf Monate sind Standorte im Saarland, in Rheinland-Pfalz, Sachsen, Thüringen, Gießen, Euskirchen und Berlin in Planung. Das Konzept soll national als Kombination aus Eigenbetrieben und Franchise vermarktet werden. Die Expansion in den Bundesländern Saarland und Rheinland-Pfalz wird durch die Karlsberg Braugruppe getragen. Die Bundesländer NRW und Hessen werden von der Systemführungszentrale direkt betreut bzw. betrieben. Der neue Spitz-Flagshipstore in Köln ist auf der Pfeilstraße in den Räumen des früheren Vintage zu finden. Das Konzept ist ein Mix aus modernem deutschem Wirtshaus, Café, Restaurant und Kneipe. Mit modern interpretierter deutscher Küche zu fairen Preisen will Spitz Gäste jeden Alters und aller Publikumsschichten ansprechen. Entwickelt wurde das Food-Konzept von Sterne-Koch Patrik Jaros. Auch bei den Getränken liegt der Fokus auf heimischen Erzeugnissen: Abgestimmt auf den jeweiligen Standort will Spitz eine eigene Bierkarte mit regionalen und nationalen Bierspezialitäten bieten. Die Weinkarte soll je nach Standortprofil 30 bis 40 Positionen namhafter Weingüter im Offen- und Flaschenausschank offerieren. Spitz-Eigenmarken wie Limonaden, Senf, Essig und Öl runden das Sortiment ab. Die kommunikationsgastronomische Formel war 1988 in Köln gestartet. Zur Hoch-Zeit zählte Spitz nach eigenen Angaben 14 Betriebe, die Mehrzahl als Franchise-Outlets. 1999 übernahm Whitbread Restaurant Holding von den Spitz-Gründern Frank Schauhoff und Dieter Dommermuth, übte die Kaufoption aber nicht aus. 2001 wurden die Standorte verkauft, vier Betriebe gingen an die Schwan-Gastronomie in Düsseldorf. Die Rechte für den Namen Spitz liegen nach wie vor bei Spitz-Vater Frank Schauhoff, der das Konzept zusammen mit Patrik Jaros neu positioniert hat. Sitz der Vertriebs- und Trainingszentrale ist Köln. www.spitzsystem.com Redaktion food-service Spitz, Kommunikationsgastronomie, Patrik Jaros, Frank Schauhoff, Dieter Dommermuth


stats