Spitzen-Start von Meyer Feinkost am Frankfurter Flughafen/10. Geburtstag Holbein's

Das Familienunternehmen darf stolz sein auf seinen neuen Standort im Terminal I, Flugsteig A, A 1 – 5. Auf 70 qm finden Kunden das klassische Programm der Mainhattan-Premium-Marke – und mehr. Alles tagesfrisch in der hauseigenen Manufaktur produziert und zum nur wenige Kilometer entfernten Airport gebracht.


Meyer ist das Jüngste unter den rund 70 Foodservice-Units am größten Flughafen Deutschlands, der neue Bestseller im genannten Airside-Bereich mit ausgesprochen viel Business-Publikum.


Am Spitzentag der ersten zwei Wochen zählte Unternehmer Gregor Meyer von morgens 6 bis abends 22 Uhr fast 1.200 Kunden mit einem durchschnittlichen Bon von 7,40 €. "Der Flughafen gehorcht eigenen Gesetzmäßigkeiten. Wir lernen jetzt, uns darauf einzustellen. Dies gilt für die Umsatzverteilung über täglich 16 Öffnungsstunden (ein Drittel vor 10 Uhr, ein weiteres Drittel bis 18 Uhr und ein Drittel nach 18 Uhr), den operativen Alltag (Anlieferung, Lager, Mitarbeitereinsatz hinter den Sicherheitskontrollen) und die Nachfrage (gelernte Artikel verkaufen überdurchschnittlich gut, Innovativ-Gesundes eher weniger)." Investiert wurden rund 400.000 €.



Topseller: Kaffee (rd. 400 pro Tag) und heiße Panini, super laufen auch Suppen und Salate.



Was bei den Kunden hoch zählt, sind die Sitzmöglichkeiten der Delikatessen-Eatery. Man will nicht mehr nur Pause machen im Stehen.



Preislich agiert Meyer für sein Premium-Niveau eher moderat. Vor allem bei den Getränken.



Mark Hallstein, Senior Category Manager Food & Baverages der Fraport AG: "Unsere Strategie ist, das gastronomische Marken-Portfolio am Flughafen weiter auszubauen, immer attraktiver zu machen. Mega-wichtig für die Aufenthaltsqualität. Dabei kommt es nicht nur auf die Marke an, sondern vor allem auch auf das operative Können des Betreibers. Mittel- und langfristig wollen wir neben nationalen und internationalen Marken eine Handvoll guter lokaler Player haben, jeweils mit vier bis fünf Outlets – die Brücke zwischen McDonald's und Käfer."



Zurück ins Meyer-Imperium. Am 5. August feierte das Restaurant Holbein's im Frankfurter Städel-Museum zehnjähriges Bestehen. Es ist die größte operative Einheit von Gregor Meyer im Gesamtgefüge von Delikatessen-Läden, Restaurants und Eventcatering.



Am 5. August 1999 öffnete das Restaurant Holbein's seine Pforten und hat sich in kürzester Zeit zum absoluten Hotspot im Rhain-Main-Gebiet entwickelt.



In den kommenden zehn Wochen wird im wöchentlichen Wechsel ein ausgewähltes 3-Gänge-Menü inklusive Champagner, Amuse-bouche und korrespondierenden Getränken angeboten (55 €). In ihrer Vielfalt reflektieren die Menüs die Kreativität und das kulinarische Können von Küchenchef Jo. Ballmann und seinem Team.



Mit 15 Punkten von Gault Millau und zwei Bestecken in der roten Gourmet-Bibel Guide Michelin gehört das Holbein's zu der kulinarischen Oberliga Frankfurts. Gregor Meyer: "Ich freue mich über jeden Gast in den nächsten zehn Wochen, bei dem wir uns für dieses sagenhafte Jubiläum mit unseren Menüs bedanken können."




www.meyer-frankfurt.de


www.fraport.com






Meyer Feinkost, Gregor Meyer, Familienunternehmen, Flughafen Frankfurt, Mark Hallstein, Fraport AG, Business-Publikum, Restaurant Holbein's, Städel-Museum, zehnjähriges Bestehen


stats